Jump to content

Ka50 ein Lastwagen unter den Hubschraubern?


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

der Titel soll provozieren!

Ich habe nun etliche Stunden mit dem Ka50 im Cockpit hinter mir und konnte im Punkt Agilitдt nicht so empfinden, wie es das Handbuch vermitteln mцchte.

Ich kenne von Flugshows und von meinem Einsatz bei der Luftwaffe, viele Hubschrauber die sich agiler als der Ka50 verhalten.

Ein Hubschrauber ist der BO 105:

 

http://www.youtube.com/watch?v=Tt982KnD8LE&feature=related

 

Aber auch der Tiger fliegt wesentlich agiler als der Ka50!

 

 

Ich habe versucht einen agilen Flugstil mit dem Ka50 zu fahren, bin aber jedesmal, durch die Zerstцrung der Rotorblдtter, auf den Boden der Tatsachen zurьckgeholt worden.

 

Lдuft hier in der Sim etwas falsch oder ist der Ka eher ein LKW?

Enge Manцver, wie ich sie von fast jedem modernen und auch sehr viel дlteren Hubschrauber sehe, sind mit dem Ka50 nicht mцglich.

Mal schnell im Konturenflug hinter einer Baumreihe wegstechen, wird mit der sofortigen Zerstцrung der Rotoren bestraft. Alles muss sehr sanft passieren.

 

Zwar ist der Ka50 im Horizontalen Bereich, auch bei sehr hohen Geschwindigkeiten, agil aber sobald es in die Vertikale geht, steht mir jedes mal der Angschweiss auf der Stirn.

Auch scheinen die KI Flieger, wie die Mi24, gerade "scharfe Manцvern", deutlich besser zu absolvieren.

In der 1. Kampange 1 Mission, wo man der Mi24 folgt, zerlege ich regelmдssig meine Rotoren (und nein, ich ьberdrehe nicht die Turbinen oder bin zu schnell), wenn ich exakt die gleichen Kehren versuche wie die Mi24!

 

Ich muss immer deutlich "vorsichtiger" und "langsamer" diese Kehren angehen, was sich darin wiederspielgelt, dass die Mi24 bei Kehren und Wenden deutlich an Vorsprung gewinnt.

 

Im Moment kann ich selbst im Arcademodus nicht behaupten, der Ka50 fliege sich sehr agil und lдsst schnelle Manцver zu!

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites
  • ED Team

Koaxiale Rotoranordnungen haben nun mal den Nachteil dass man nicht in bestimmte Fluglagen kommen darf / soll.

 

Es gibt einige Videos auf Youtube die mir den Ka-50 nicht als den LKW unter den Hubschraubern erscheinen lassen. Beachte bitte zusätzlich die Gewichtsunterschiede bei den drei von Dir angesprochenen Hubschraubern:

 

max Abfluggewicht

 

Bo-105: 2600 Kg

 

Eurocopter Tiger: 6000 Kg

 

Ka-50: 10800 Kg

 

Da spielt der Trägheitsmoment schon eine Rolle ob Du versucht 2000 Kg oder 8000 Kg um die Ecke zu schmeissen :)

Link to post
Share on other sites

Bei bestimmten Manövern muss man beim Ka-50 sehr aufpassen, wegen der 2 übereinander liegenden Rotoren, das stimmt. Selbst abbrupte Flugrichtungsänderungen mache ich mit einer bestimmten Sanftheit und reduziere dabei das Kollektive auf Null. Bisher hatte ich das eher selten, dass sich die Blätter berühren.

Hattest du dir schon den Freiflug Track angeschaut? Dort kann man gut sehen, was möglich ist, wenn man den Ka-50 beherrscht(und der wird nicht von der KI geflogen).

 

EDIT: Die Bo-105 ist zudem für den Kunstflug zugelassen.;)

Edited by EagleEye

Deutsche DCS-Flughandbücher

SYSSpecs: i7-4790K @4GHz|GA-Z97X-SLI|16GB RAM|ASUS GTX1070|Win10 64bit|TrackIR5|TM Warthog/Saitek Pro Pedals

Link to post
Share on other sites

Mir ist durchaus der Gewichtsunterscheid und die damit verbundene Trдgheit bewusst, stellt aber fьr mich auch den Wirkungsgrad einer solchen Waffenplattform in Frage.

Mir gehen halt die "Werbesprьche" aus dem Handbuch nicht aus dem Kopf.

Gehцrt zu den "beweglichsten Kampfhubschraubern", "nur koaxialrotorbetriebene Helis kцnnen die Zentrifuge (Nase immer auf dem Ziel und der Hubschrauber kreist um dieses) ausfьhren usw usw.

Nicht eine Behauptung stimmt.

Fast jeder westliche Militдrhubschrauber, der min. die gleichen Einsдtze fliegen und bewдltigen kцnnte (meist sogar mehr Vielfalt im Angebot), ist sehr viel agiler (einzig den Horizontalflug bei hoher Geschwindigkeit ausgenommen).

 

Die Videos habe ich alle gesehen und mir viel auf, dass die Flugroute immer so so gewдhlt war, dass der Ka50 nie wirklich extreme Manцver in der Vertikalen absolvieren musste.

 

Fьr mich ist moderner Hubschraubereinsatz mit Extremen verbunden.

Schnelles beschleunigen und abbremsen sowie schnelle Kurswechsel und gerade hier sehe ich groЯe Schwдchen bei dieser Waffenplattform.

 

Auch wurde ja gesagt, der Ka50 soll von der Belastung des Piloten dem eines modernen Kampflugzeug gleichkommen, doch haben diese Kontrollsysteme, welche dem Piloten ein zerstцren des Flugzeugs, durch schnelle Manцver, fast unmцglich macht.

Beim Ka50 muss der Pilot immer im Hinterkopf darauf achten, die Maschine nicht "zufдllig" zu zerstцren (zumindest in dieser Sim), was die Arbeitsbelastung des Piloten eines Ka50 extrem erhцht. Hubschrauber mit "besseren" Flugeigenschaften (ohne Tendenz zur Selbstzerstцrung), werden trotzdem mit 2 Piloten besetzt, um die Arbeitsbealstung des Piloten zu minimieren. Und diese haben sogar sehr viel bessere Trackingsystem mit an Bord, welche im Kampf deutliche Vorteile, selbst fьr nur einen Piloten, mit sich bringen (wьrden).

Im Ka50 haben wir immer noch eine manuelle Zielerfassung. Bis auf das Tracking, muss der Pilot alles selber machen (mцgliche Ziele orten, erkennen und erfassen).

In der modernen Kriegsfьhrung ist der Ka50 entweder ьber- und unterdimensoniert.

Ьberdimensoniert ist der Flugkцrper in seiner jetzigen Form fьr die mцglichen Einsatzarten; dafьr braucht man keinen 10 Tonnen Hubschrauber, der BO 105 erfьllt die gleichen Aufgaben besser.

Unterdimensoniert sind die Mцglichkeiten dieses 10 Tonnenmonsters, wenn man sieht, dass weder eine gute Allwettertauglichkeit (Night/day) gegeben ist, noch ein schnelles Erfassen von mцglichen Zielen und Bedrohungen. Es fehlt in diesem Fall an Hilfsmitteln wie Bodenradar fьr Mehrfachzielerfassung und -bekдmpfung. Auch ist der "Sichtbereich" zur Objektbekдmpfung fьr heutige verhдltnisse viel zu klein.

 

Selbst im Verbund mit Ka52 bleibt der Ka50 nur ein halber Hai, denn wenn der Ka52 ausfallen sollte (was in einem Kampfeinsatz durchaus im Bereich des mцglichen liegt ;)) ist der Ka50 sofort wieder all seine Ristriktionen unterworfen.

 

Ich sehe einfach nicht weshalb ich mich als Militдr fьr einen Ka50 entscheiden sollte!?

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites

Warum nimmst du denn die Werbesprüche aus dem Handbuch so ernst?

 

EDIT: Der Ka-50 ist eben ein Konzept eines anderen Herstellers. Wie erfolgreich es ist (oder nicht) kann man schlecht beurteilen. Es gibt zu wenig oder gar keine Berichte von Ka-50 im Einsatz(ich kenn jedenfalls keine). Naja die Russen haben sich eh für den Mi-28N als zukünftigen Angriffshubschrauber entschieden und der Ka-50 bzw. Ka-52 wird bei Spezialleinheiten(Hmm, warum wohl. Also muss er wohl doch auch über brauchbare Eigenschaften verfügen) eingesetzt.

 

Ich wusste nicht, dass du eine Grundsatzdiskussion anfangen willst. Ich dachte es geht dir um DCS.

 

So, warum wurde gerade der Ka-50 als ersten Modul für DCS ausgesucht? Weil ED die Daten hatte und sehr gut an weitere Informationen heran kommt und weil sie nur nen Einsitzer ohne Bodenradar machen konnten. Gibt bestimmt noch mehr Gründe... Ich hätte mir auch eher ein Apache oder ne Cobra vorstellen könnnen, aber es ist eben wie es ist. Und mal ganz ehrlich, ist doch auch mal schön alles mit der Hand machen zu müssen, als sich nur auf irgend welche Systeme zu verlassen, die z.B. selbst auf ein Ziel aufschalten. Wo bleibt denn da der Spaß in der Simulation...?!:)

Edited by EagleEye

Deutsche DCS-Flughandbücher

SYSSpecs: i7-4790K @4GHz|GA-Z97X-SLI|16GB RAM|ASUS GTX1070|Win10 64bit|TrackIR5|TM Warthog/Saitek Pro Pedals

Link to post
Share on other sites

Die Diskussion ergibt sich aus den Antworten von Euch, die durchaus bestдtigen, dass der Ka50 nicht das ist, was zu erwarten war (ich erwartet hatte).

Da ich nun den Ka50 virtuell fliegen darf, sind mir halt diese Unterschiede zu dem "Soll" und "Ist" aufgefallen.

Ich dachte, dass vielleicht die Simulation noch ein paar "Schwierigkeiten" mit der physikalischen Darstellung hat; der Ka50 also beweglicher und nicht so "selbstmordgefдhrdet" ist ;)

 

Ich hдtte natьrlich einen neuen Thread anfangen kцnnen, doch fand ich das ьbertrieben, da ja meist eine Sache eine neue, themenbezogene, ergibt und man nicht extra dafьr einen neuen Thread anfangen muss ;)

 

Nicht das wir uns missverstehen!

Ich mag die Simulation als solche, doch hinterfrage ich das mir gebotene, wenn halt solche Unterschiede (wie in diesem Fall) zu Aussagen auffдllig werden.

Kann ja durchaus sein, dass der Ka50 Vorteile hat, die mir nicht auffallen.

Deshalb meine Erlдuterungen und Fragen ;)

 

Und danke fьr Deine guten Antworten.

 

Edit:

wenn ich dann sowas sehe:

 

 

habe ich Trдnen in den Augen! Abgesehen von der viel geringeren Trдgheit, ist fast keines der Manцver so mit dem Ka50 zu bewдltigen. Weswegen ich die Vorteile eines Doppelrotors, fьr den Einsatz eines Kampfhubschraubers, nicht mehr sehen kann.. aber genug diskutiert ;)

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites

He he, wolltest du mit dem Ka-50 Kunstflug machen?:D Ja, sehr schönes Video was man mit der Bo alles machen kann. Aber ob einem das auch im Kampf nutzt? Ich kenne dieses Video wo der mit der Bo durch den Wald fliegt, aber das wäre ja eh mit den nichtsoliden Bäumen in BS sinnlos... Das Konzept des Bo als Panzerabwehrhubschrauber war ja u.a., dass er sich schnell hinter Bäumen verstecken kann, auftaucht, zuschlägt und schnell wieder verschwindet. Ich weiß nicht, ob diese Taktik Erfolg gehabt hätte. Gottseidank, musste es sich nie unter Beweis stellen. Ich kenne keine Berichte über die Überlebensfähigkeit dieses kleinen Helis. Da könnte der Ka-50 mit seinem Schleudersitz punkten.

 

Oh Mist, jetzt habe ich doch wieder mit meinem "Halbwissen" etwas dazu geschrieben...:music_whistling::D

Deutsche DCS-Flughandbücher

SYSSpecs: i7-4790K @4GHz|GA-Z97X-SLI|16GB RAM|ASUS GTX1070|Win10 64bit|TrackIR5|TM Warthog/Saitek Pro Pedals

Link to post
Share on other sites

Vermutlich besteht die zugrundeliegende Strategie darin, die Gegner durch ausgefallene und schwierige Flugmanöver dermaßen in Staunen zu versetzen, dass diese quasi wie versteinert stehen bleiben und somit für die eigenen Truppen leicht zu erledigen sind ?

:P

Link to post
Share on other sites

Interessantes Thema!

 

Ich kann nicht zu allen Figuren in dem Video sagen, ob die mit dem simulierten Ka-50 möglich sind, aber die folgenden sind es zumindest: Looping, Backflip, Fassrolle, Spiralen, Split-S, Hammerhead, Trichter, 360 im Vorwärtsflug.

 

Hast allerdings Recht Nedum, dass der Ka-50 im Handbuch z.T. ziemlich hochgelobt wird, das liegt einfach daran, dass das Kapitel auf einem Artikel von Kamov beruht, den man mit etwas bösem Willen durchaus als Werbeprospekt für den Ka-50 lesen kann. ;)

 

Ein großer Vorteil der Koaxialanordnung ist z.B. die wesentlich höhere aerodynamische Symmetrie, mit der Folge, dass die Steuerorgane und -achsen unabhängiger voneinander sind. Darum soll der Ka-50 leichter zu fliegen sein als herkömmliche Helis, wodurch die Arbeitsbelastung des Piloten verringert wird.

 

Außerdem wird die vorhandene Leistung effizienter ausgenutzt, da 1. der zweite Rotor zusätzlichen Schub/Auftrieb erzeugt, und 2. kein Heckrotor Leistung von den Triebwerken abzieht. Deshalb ist es eine Sache (wie Groove schon gesagt hat), den Ka-50 mit kleineren/leichteren Helis zu vergleichen, was natürlich im Hinblick auf die letztendlich zu erfüllende Aufgabe wichtig ist, eine andere Sache ist es aber, wie der Ka-50 im Vergleich zu ähnlichen Maschinen (Gewicht, Triebwerksleistung, Rotorabmessungen etc.) wegkommen würde. Die höhere Auftriebsleistung könnte sich dann z.B. in einer höheren Schwebeflug bzw. Dienstgipfelhöhe und besserer Steigleistung auswirken. Ich denke beide Fragen kann man nur wirklich gut beantworten, wenn man umfassende und standardisierte Vergleichstest durchführt.

 

Und es ist sicherlich richtig, dass der Ka-50, so wie er in BS simuliert wird, einen geringeren Kampfwert hat als andere moderne Kampfhubschrauber, die allwettertauglich sind, über Radar/IR/Restlichtaufheller, ausgefeiltere Waffensysteme verfügen etc. pp. Man darf halt nicht vergessen, dass die Entwicklung des Ka-50 in die Zeit der Auflösung der UDSSR fällt und nie über ein paar Vorserienmodelle hinausgekommen ist, wäre das anders verlaufen, würde die Maschine heute vielleicht auch mit moderneren Systemen ausgestattet sein. Aber das ist nur Spekulation.

 

Abgesehen davon muss man aber auch den Einsatzzweck im Auge behalten. Millimeterwellenradar ist ja schön und gut wenn Du gegen große Panzerverbände auf freiem Feld kämpfen musst, aber es hilft vermutlich wenig in Afghanistan oder beim Flug über Baghdad, da sind dann andere Fähigkeiten gefragt, und Piloten müssen sich u.U. wieder auf den guten alten MK1 Eyeball und ihre Flug-/Kampffähigkeiten verlassen, allem technischen Schnickschnack zum trotz, der evtl. in bestimmten Situationen sogar nur hinderlich ist. Ich denke das ist z.B. auch ein Grund dafür, warum der Kiowa trotz seines Alters immernoch erfolgreich eingesetzt wird und bereits zwei Nachfolgeprogramme überlebt hat. Und das ist es auch, was für mich den Ka-50 als Simulationsobjekt so interessant macht: es ist nicht der hochtechnologisierte "Uberheli", der per Knopfdruck alles platt macht ;), sondern hat bestimmte Stärken und Schwächen, die man lernen und ausnutzen muss, und dabei entwickelt man vielleicht im Endeffekt andere Taktiken, als man es von anderen Simulationen, die ja meistens den Apache als Gegenstand hatten, gewohnt war.

Edited by Acedy
Link to post
Share on other sites
Vermutlich besteht die zugrundeliegende Strategie darin, die Gegner durch ausgefallene und schwierige Flugmanцver dermaЯen in Staunen zu versetzen, dass diese quasi wie versteinert stehen bleiben und somit fьr die eigenen Truppen leicht zu erledigen sind ?

:P

 

 

Rofl... ich habe gerde gegessen als ich das las und nun ist der Tisch schmutzig.. selten so gelacht :thumbup::lol:

 

@Acedy

Etwas zu haben, heisst ja nicht es unbedingt nutzen zu mьssen und etwas zu vermissen, wird auch durch den besten Wunsch nicht herbeigezaubert ;)

Ich werde wohl viele der Manцver noch ьben mьssen, da ich entweder den Heli in den Boden setze oder ich mit meinen Rotoren nur so um mich werfe ;)

 

Der BO 105 wurde nie als Kunstflugmaschine entwickelt, sondern als ein Hubschrauber mit den damaligen (und heutigen) wohl besten Flugeigenschaften.

Ein Mehr an Beweglichkeit ist IMMER und bei jeder Waffengattung erwьnscht. Zu viel Beweglickeit/Mobilitдt gibt es erst, wenn es instabil wird ;)

Nicht umsonst sind fast alle modernen Kampfhubschrauber (eingeschrдnkt) Kunstflugtauglich. Ein Hubschrauber spielt seine Stдrken in der Bodenдhe aus und da wird es fьr Fehler sehr eng und das Fluggerдt muss schnell auf Steuereingaben reagieren. Also ist ein gewissen MaЯ an Kunstflugtauglichkeit ein Muss fьr alle Kampfhubschrauber. Ansonsten wдre z.B. die A10 die bessere Wahl und Kampfhubschrauber unnцtig.

In dieser Sim muss ich stдndig auf meine Steuerimpulse achten und ein "Gefьhl" dafьr entwickeln, wann der Heli noch alle Blдtter behalten wird.

Leider fehlt mir ein Indikator dafьr, wann ich Blдtter "klatschen" lasse.

 

Ok.. ich muss wieder ьben ;)

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites

Also wenn ich da lese was hier geschrieben wird weiß ich nicht was ich denken soll. Die Simulation hat mich in keinster weise enttäuscht, da ein Fan der Ka-50 weiß das er gravierende Unterschiede zur konventionellen Helis mit konventioneller Rotoranordnung hat.

Ich muss einfach nur lachen das du eine Bo-105 mit einer Ka-50 vergleichst :lol:

Da könnteste gleich einen Smart mit einem Monstertruck vergleichen, sähe genauso aus ^^

Das eine Bo einen gelenklose Rotorkopf hat weißt du aber :music_whistling:, dadurch erhält er mehr Wendigkeit und eine Ka-50 ist zu schwer für eine solche Bauweise.

Naja zu deinen Schweißausbruch Problemen: ÜBEN ÜBEN ÜBEN ^^

Anfangs hat ich auch das Problem aber nach ein wenig Übung flieg ich Steilkurven ohne das die Rotoren zusammenkrachen (außer ich mit Gebäuden wen ich mal wieder den Höhenmesser ignoriere ^^ ).

Naja und der Grund für die Mi-24 ist sehr einfach: Leichtere Wartung der Rotorköpfe und weniger Verschleiß, bessere Panzerung (die Mi-24 wurde ursprünglich als A-10 Thunderbolt Konkurrenz gebaut und deshalb stark gepanzert) und höhere Nutzlast mit der Möglichkeit Infanterie mitzunehmen.

Naja aber lass mal bei einem Tiger oder AH-64 den Computer ausfallen, da geht nichts mehr da sich dort zu viel auf Technik verlassen wird und die Ka-50 würde noch funktionieren da sie echte Mechanik hat (russisch eben ^^).

Naja ein Tipp kann ich geben, einfach nicht Gieren, bei mir klappts (könnt auch daran liegen das ich nach dem umstieg vom Controller auf einen billig Joystick keine Achse mehr fürs Gieren habe xD )

Schau dir doch einfach mal den "Track" an mit der Musik (müsse auch so heißen die Datei), keine Ahnung ob der Pilot den Heli unsterblich eingestellt hatte aber die Wendigkeit und Manöver die dort gezeigt werden krieg ich noch nicht hin.

Also nicht entmutigen lassen und besonders nicht gleich über meine geliebte Ka-50 meckern ^^.

Link to post
Share on other sites

Warum sich das Militär für solch eine Waffenplattform entscheiden sollte?

Und warum so ein hohes maximales Abflug-Gewicht? Warum nicht agiler?

 

Gründe: Panzerung, erhöhte Überlebenschancen für Piloten (Schleudersitz) und vor allem: Bewaffnung (bis zu 2000kg).

Sorry, der Bo-105 ist nicht gerade *die* Allzweckwaffe auf dem Schlachtfeld, sondern eine als spezialisierte Panzerabwehr eingesetzte fliegende Plattform.

Vergleicht man die Flexibilität (der Waffensysteme, des Einsatzgebietes, etc) mit dem eines Ka-50, so schneidet der Bo-105 echt bescheiden ab....

 

Fazit: der Vergleich hinkt wohl ein bissel .. sonst wäre auch der betagte MD-500 im Vergleich zum Ka-50 ne echt starke Konkurrenz ;)

basic

for translators ...
Link to post
Share on other sites
Ein Mehr an Beweglichkeit ist IMMER und bei jeder Waffengattung erwьnscht. Zu viel Beweglickeit/Mobilitдt gibt es erst, wenn es instabil wird ;)

 

Sorry das ist ein Mißversdtändnis, meine Aussage dass "mehr und fortschrittlicher nicht immer besser ist" bezog sich nicht auf die Flugleistung, sondern nur auf die Ausrüstung mit bestimmten Systemen im Hinblick auf den Einsatzzweck.

 

Was ich noch ergänzen wollte, das Problem mit der Rotorkollision ist natürlich spezifisch für die Koaxialanordnung, aber dafür muss der Pilot sich nicht um den Heckrotor kümmern, was gerade bei hektischen Starts/Landungen in engen Bereichen ein Problem sein kann (vielleicht nicht unbedingt für Kampfhubschrauber, wohl aber für Truppentransporter). Und soweit ich weiß kam es auch bei anderen Hubschraubertypen schonmal vor, dass in bestimmten Fluglagen der Hauptrotor mit dem Heckausleger kollidiert ist.

Edited by Acedy
Link to post
Share on other sites
Warum sich das Militдr fьr solch eine Waffenplattform entscheiden sollte?

Und warum so ein hohes maximales Abflug-Gewicht? Warum nicht agiler?

 

Grьnde: Panzerung, erhцhte Ьberlebenschancen fьr Piloten (Schleudersitz) und vor allem: Bewaffnung (bis zu 2000kg).

Sorry, der Bo-105 ist nicht gerade *die* Allzweckwaffe auf dem Schlachtfeld, sondern eine als spezialisierte Panzerabwehr eingesetzte fliegende Plattform.

Vergleicht man die Flexibilitдt (der Waffensysteme, des Einsatzgebietes, etc) mit dem eines Ka-50, so schneidet der Bo-105 echt bescheiden ab....

 

Fazit: der Vergleich hinkt wohl ein bissel .. sonst wдre auch der betagte MD-500 im Vergleich zum Ka-50 ne echt starke Konkurrenz ;)

 

Aber genau hier liegt doch etwas im Argen!

So flexibel, wie Du behauptest, ist der Ka50 nдmlich auch nicht! Sein Aufgabengebiet ist, aufgrund der stark beschrдnkenden Technik, nicht viel anders als das des BO 105.

Bodenunterstьzung durch Abwehr von mobiler Infantrie und Panzern. Der Ka50 kann eben noch zusдtzlich Infantrie bekдmpfen. Und nun? Gefechtsfeldьberwachung und Datenьbermittlung fдllt flach. Selbststдndige Gefechtsfelddatenauswertung und eigenstдndiges bekдmpfen von multiplen Zielen auch, weil bei Beiden die benцtigte Elektronik/Hardware fehlt.

So groЯ sit der unterschied nicht, weshalb ich ja auch mit dieser Diskussion angefangen habe.

Einen Hubschrauber mitten ins Kampfgetьmmel zu schicken, wo die Panzerung dann nutzen bringen wьrde, mьsste eine Arbeitsentlastung, durch bessere Erfassungs und Trackingsystem, fьr den Piloten vorausgehen!

Der Ka50 kann auf einem modernen Schlachtfeld im Kampfgetьmmel nicht lange mithalten (zwar lдnger als der BO 105 aber eine Rakete ist fьr beide das Aus), da ihm die Wirksamkeit fьr solche Situationen fehlt. Manuelles Erfassen, optisches manuelles Auswerten der Ziele, manuelles Aufschalten und nur Singletargetbekдmpfung, haben mitten im Kampfgetьmmel heutiger Schalchtfelder keine Einsatzberechtigung!

Der Ka50 muss genauso wie der BO 105 vorgehen. Nur hat der BO 105 sogar Vorteile bei der Zielerfassung gegenьber dem Ka50, da sein neues Zielerfassungsgerдt ьber dem Cockpit der Piloten sitzt und er nicht komplett seine Deckung zum Spдhen verlassen muss, so wie der Ka50 eben dazu gezwungen ist!

Einzig die Waffenlast und die 30mm Gun sind ein +, ob dieses + aber diese Waffenplattform rechtfertigt, wage ich zu bezweifeln!

Man sieht ja auch, dass der Ka50 "nur" noch bei Spezialeinheiten verwandt wird und man auf den flexibleren MI 28 umgestiegen ist. Das wird sich wohl auf meine Einwдnde mitbegrьnden.

 

In einem modernen Krieg gibt es keine langfristigen Fronten mehr. Der Feind ist stдndig in Bewegung. Die Waffen werden immer besser und sich dann auf "altbackende" Technik zu verlassen, ist ein wenig "selbstmцrderisch".

Ein einziges Ziel bis zum Einschlag der Waffe, bei voller Sichtbarkeit, "beleuchten" zu mьssen, ist nicht mehr auf der Hцhe der Zeit. und wie gesagt, kann das selbst der BO 105 besser (bezogen auf die Sichtbarkeit) als der Ka50.

 

Ich persцnliche halte den Ka50 fьr einen der schцnsten Kampfhubschrauber, werde aber seinen Zweck/Nutzen Faktor nie ausser acht lassen!

Wenn ich bei den Kampangen, in dem Spiel, die Wahl zwischen einem MI 28, dem BO 105 oder Ka50 haben wьrde, wдre der MI 28 und der BO 105, je nach Situtuation, meine 1. Wahl

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites
Der Ka50 kann auf einem modernen Schlachtfeld im Kampfgetьmmel nicht lange mithalten (zwar lдnger als der BO 105 aber eine Rakete ist fьr beide das Aus), da ihm die Wirksamkeit fьr solche Situationen fehlt. Manuelles Erfassen, optisches manuelles Auswerten der Ziele, manuelles Aufschalten und nur Singletargetbekдmpfung, haben mitten im Kampfgetьmmel heutiger Schalchtfelder keine Einsatzberechtigung!

 

Was verstehst Du unter modernem Schlachtfeld? Es gibt verschiedene aktuelle Krisenherde mit unterschiedlicher Bedrohungslage, Terrain etc., und die Einsatzziele und damit auch die Anforderungen and die verwendeten Helikopter unterscheiden sich deutlich. Der Ka-50 mag nicht mehr besonders gut geeignet sein zur Panzerabwehr, aber dafür vielleicht eher für den Einsatz unter relativ extremen Umweltbedingungen (Einsatz in großer Höhe/Gebirgsregionen, bei hoher Temperatur, Luftfeuchtigkeit...).

 

Der Ka50 muss genauso wie der BO 105 vorgehen. Nur hat der BO 105 sogar Vorteile bei der Zielerfassung gegenьber dem Ka50, da sein neues Zielerfassungsgerдt ьber dem Cockpit der Piloten sitzt und er nicht komplett seine Deckung zum Spдhen verlassen muss, so wie der Ka50 eben dazu gezwungen ist!

 

An dieser Stelle setzt Du voraus, das die generelle Kampf-Taktik für den Ka-50 darin besteht, irgendwo aus einer geschützten Position das Zielgebiet zu sondieren (vermutlich im Schwebeflug), und dann aus der Deckung heraus zu feuern. Es gibt aber viele andere taktische Vorgehensweisen, und wer sagt dass die von den Russen nicht bevorzugt werden, zumindest unter bestimmten Bedingungen?

Link to post
Share on other sites
Also wenn ich da lese was hier geschrieben wird weiЯ ich nicht was ich denken soll. Die Simulation hat mich in keinster weise enttдuscht, da ein Fan der Ka-50 weiЯ das er gravierende Unterschiede zur konventionellen Helis mit konventioneller Rotoranordnung hat.

Ich muss einfach nur lachen das du eine Bo-105 mit einer Ka-50 vergleichst :lol:

Da kцnnteste gleich einen Smart mit einem Monstertruck vergleichen, sдhe genauso aus ^^

Das eine Bo einen gelenklose Rotorkopf hat weiЯt du aber :music_whistling:, dadurch erhдlt er mehr Wendigkeit und eine Ka-50 ist zu schwer fьr eine solche Bauweise.

Naja zu deinen SchweiЯausbruch Problemen: ЬBEN ЬBEN ЬBEN ^^

Anfangs hat ich auch das Problem aber nach ein wenig Ьbung flieg ich Steilkurven ohne das die Rotoren zusammenkrachen (auЯer ich mit Gebдuden wen ich mal wieder den Hцhenmesser ignoriere ^^ ).

Naja und der Grund fьr die Mi-24 ist sehr einfach: Leichtere Wartung der Rotorkцpfe und weniger VerschleiЯ, bessere Panzerung (die Mi-24 wurde ursprьnglich als A-10 Thunderbolt Konkurrenz gebaut und deshalb stark gepanzert) und hцhere Nutzlast mit der Mцglichkeit Infanterie mitzunehmen.

Naja aber lass mal bei einem Tiger oder AH-64 den Computer ausfallen, da geht nichts mehr da sich dort zu viel auf Technik verlassen wird und die Ka-50 wьrde noch funktionieren da sie echte Mechanik hat (russisch eben ^^).

Naja ein Tipp kann ich geben, einfach nicht Gieren, bei mir klappts (kцnnt auch daran liegen das ich nach dem umstieg vom Controller auf einen billig Joystick keine Achse mehr fьrs Gieren habe xD )

Schau dir doch einfach mal den "Track" an mit der Musik (mьsse auch so heiЯen die Datei), keine Ahnung ob der Pilot den Heli unsterblich eingestellt hatte aber die Wendigkeit und Manцver die dort gezeigt werden krieg ich noch nicht hin.

Also nicht entmutigen lassen und besonders nicht gleich ьber meine geliebte Ka-50 meckern ^^.

 

Ich glaube Du missverstehst mich!

Ich finde die Sim "saugeil" ;)

Ich hдtte zwar an ein paar Stellen etwas verдndert aber im GroЯen und Ganzen passt das!

 

Ich stelle lediglich die Waffenplattform im Bezug auf ihren Zweck in der Realitдt in Frage!

Was habe ich von einer hцheren Waffenlast, wenn ich diese nicht schnell genug an den "Mann" bringen kann und mich statt desse noch lдnger in Gefahrenbereichen aufhalten muss!?

Wo ist der Nutzen?

Und warum solch einen Hubschrauber in ein Kampfgebiet schicken, wenn es jetzt und schon frьher, bessere Alternativen gibt/gab?

 

Die wenigen Vorteile dieses Waffentrдgers sind so gering, dass der Ka50 ein Spezialist sein muss, um eine Berechtigung zu haben.

Genannt wurden die Berge in Afghanistan. Also stark zerklьftete Gebiete in groЯen Hцhen, wo Radar und Trackingsysteme kaum Nutzen haben, man eine sehr gute Hцhenleistung braucht, eine gute Panzerung wichtig ist und man sich eh nicht groЯartig verstecken kann!

 

In der Sim selber wдre dann aber ein Hubschrauber wie der MI 28 oder Tiger die bessere Wahl, da dort das Gefechtsfeld diesen Waffentrдgern deutlich besser liegen wьrde!

 

Die Sim an sich, wie schon gesagt, finde ich sehr gut :thumbup:

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites
Was verstehst Du unter modernem Schlachtfeld? Es gibt verschiedene aktuelle Krisenherde mit unterschiedlicher Bedrohungslage, Terrain etc., und die Einsatzziele und damit auch die Anforderungen and die verwendeten Helikopter unterscheiden sich deutlich. Der Ka-50 mag nicht mehr besonders gut geeignet sein zur Panzerabwehr, aber dafьr vielleicht eher fьr den Einsatz unter relativ extremen Umweltbedingungen (Einsatz in groЯer Hцhe/Gebirgsregionen, bei hoher Temperatur, Luftfeuchtigkeit...).

 

 

 

An dieser Stelle setzt Du voraus, das die generelle Kampf-Taktik fьr den Ka-50 darin besteht, irgendwo aus einer geschьtzten Position das Zielgebiet zu sondieren (vermutlich im Schwebeflug), und dann aus der Deckung heraus zu feuern. Es gibt aber viele andere taktische Vorgehensweisen, und wer sagt dass die von den Russen nicht bevorzugt werden, zumindest unter bestimmten Bedingungen?

 

Habe ich im Post ьber mir gerade benatwortet!

Ich sehe den Ka50 als einen Spezialisten an, der einer bestimmten Umgebung angepasst wurde.

Du selber sagst ja, das es verschiedene Arten von Schalchtfeldern gibt und dort liegt der Hase im Pfeffer.

Gerade diese Flexibilitдt auf unterschiedliche Situationen schnell zu reagieren, fehlt dem Ka50 aufgrund seiner Ausstattung. Er scheint mir fьr ein paar bestimmte Situation optimal zu sein (s. o. Posting), treffen diese Voraussetzungen nicht zu, verliert er deutlich an Kampfwert, treffen sie zu, ist er den anderen Waffentrдgern ьberlegen.

Ungefдhr wie ein 100 Meter Sprinter einen 10 Kдmpfer ьber 100 Meter besiegt aber in allen anderen Disziplinen untergeht.. zumindest sehe ich das so ;)

Edited by Nedum

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites

Also ich finde die Diskussion sehr interessant und zum Glück ist sie sachlich und keiner entpuppt sich als KA-50 Cheerleader:thumbup:

 

Bin auch der Meinung das der KA-50 hier für das Spiel ungeeignet ist da man ja überhaupt keine Uebersicht hat wo der Feind steht. Leider kommt vom Boden auch keine Infos darüber um eine Position zu bekämpfen.

Ohne Bodenradar ist der KA-50 hier in dem Spiel (Kampfgebiet) völlig überfordert. Kann ja nicht alle 5km stoppen und mit dem Fernglas alles absuchen weiterhüpfen u.s.w. Im Briefing gibt es zwar Infos aber das war es schon.

Aber egal ändern kann man es nicht. Wenn die Seetings etwas besser zu bestimmt wären würde ich die Simulationeinstellungen nehmen + Radar und automatische Zielerfassung. Vielleicht kann man das editieren??? Geht das??

Link to post
Share on other sites

^^Hier ist Einer:cheer3nc:Ka-50:cheer3nc::D

Aber recht hast du schon, wenn man nicht vorher informiert wird z.B per Briefing, dann ist es schon sehr schwer gegnerische Positionen ausfindig zu machen. Sollte sich die aktuelle Feindlage dann auch noch ändern, dann sieht es immer düsterer aus. Das könnte man nur mit gutem Missionsdesign wet machen, in dem man z.B. dann Funkkontakt mit Bodeneinheiten simuliert über die Trigger. Das haben ja auch schon einige von den Missionsbastlern so gemacht.

Aber wie du schon schreibst, wir müssen das so hinnehmen und uns eben entspr. Taktiken/Vorgehensweisen einfallen lassen. Was ja wiederum reizvoll ist.

Edited by EagleEye

Deutsche DCS-Flughandbücher

SYSSpecs: i7-4790K @4GHz|GA-Z97X-SLI|16GB RAM|ASUS GTX1070|Win10 64bit|TrackIR5|TM Warthog/Saitek Pro Pedals

Link to post
Share on other sites

Ich hab mal einen kleinen Track gemacht und ein bisschen Kunstflug geübt, mit einem etwas unrühmlichen Ende (Vortex Ring!). Auch vorher wurde es mal brenzlig und natürlich meldet sich immer wieder mal der RPM Alarm, es sind eben Manöver im Grenzbereich. Also, nicht über meine Flugkünste meckern. ;)

 

Aber ich muss sagen im Großen und Ganzen kann ich mich über die Wendigkeit dieses vergleichsweise großen und schweren Helicopters echt nicht beschweren. Wenn man erstmal weiss warum es zum Rotorclash kommt (zu hohe Geschwindikeit mit starker Biegebelastung auf den unteren Rotor), kann man ihn leicht verhindern, indem man zum Beispiel kurz vor einem Extremmanöver das Kollektiv reduziert und so weniger Last auf die Blätter gibt, damit sie sich nicht so sehr verbiegen.

 

Ich hab noch die Startsequenz mit drauf. Aber die kann man ja mit "STRG+Y" vorspulen und dann mit SHIFT+Y auf Normalgeschwindigkeit zurückschalten.

aerobatics gone wrong.trk

Link to post
Share on other sites

@Jigsaw

 

habe mir mal Deinen Track angesehen und das ist doch schon sehr schцn anzusehen, solange man am SchluЯ die Augen schlieЯt ;)

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites

Nun ja man kann es hier wirklich differenziert betrachten und jeder hat irgendwo recht!

Das der KA-50 in der Realität nicht wirklich der Bringer ist, zeigt, dass er so gut wie gar nicht geordert bzw. eingesetzt wird - da hat die BO 105 wesentlich mehr vorzuweisen (gut eingesetzt noch nicht). Bei dem guten alten Hai ist halt das meiste noch Handarbeit im Cockpit - ohne einen zweiten Mann der einen unterstützt. Und genau da liegt auch für mich persönlich der Reiz an der Simulation. Und Datenaustausch funktioniert auch (leider) nur begrenzt. Ich schließe mich hier Nedum an (obwohl ich auch ein "Fanboy" vom Hai bin), dass der KA-50 auf einem großen Schlachtfeld nur die Nebenrolle spielen kann, während andere (AH-64D, A-10, KA-52, MI-28, usw.) die Hauptrolle übernehmen.

Da mein Steckenpferd das Missionsbasteln ist, beschränke ich mich auch daher bei Black Shark auf die Szenarien, welche auf den Heli zugeschnitten sind und versuche dabei so viel Dynamik und Atmosphäre wie möglich einzubauen.

Daher würde mich auch mal eure Meinung zu einer meiner Missionen interessieren:

 

Operation Firestorm - Mission Werwolf

 

Ich stelle die Mission hier rein, da diese komplett auf deutsch ist: Funk, Anleitung (wichtig!), usw.

 

Bis denne Gruss Firefox

Edited by WRFirefox
Link to post
Share on other sites
Nun ja man kann es hier wirklich differenziert betrachten und jeder hat irgendwo recht!

Das der KA-50 in der Realitдt nicht wirklich der Bringer ist, zeigt, dass er so gut wie gar nicht geordert bzw. eingesetzt wird - da hat die BO 105 wesentlich mehr vorzuweisen (gut eingesetzt noch nicht). Bei dem guten alten Hai ist halt das meiste noch Handarbeit im Cockpit - ohne einen zweiten Mann der einen unterstьtzt. Und genau da liegt auch fьr mich persцnlich der Reiz an der Simulation. Und Datenaustausch funktioniert auch (leider) nur begrenzt. Ich schlieЯe mich hier Nedum an (obwohl ich auch ein "Fanboy" vom Hai bin), dass der KA-50 auf einem groЯen Schlachtfeld nur die Nebenrolle spielen kann, wдhrend andere (AH-64D, A-10, KA-52, MI-28, usw.) die Hauptrolle ьbernehmen.

Da mein Steckenpferd das Missionsbasteln ist, beschrдnke ich mich auch daher bei Black Shark auf die Szenarien, welche auf den Heli zugeschnitten sind und versuche dabei so viel Dynamik und Atmosphдre wie mцglich einzubauen.

Daher wьrde mich auch mal eure Meinung zu einer meiner Missionen interessieren:

 

Operation Firestorm - Mission Werwolf

 

Ich stelle die Mission hier rein, da diese komplett auf deutsch ist: Funk, Anleitung (wichtig!), usw.

 

Bis denne Gruss Firefox

 

Werde ich mal testen!

i7 2600K, 16 GB RAM, Gigabyte GTX980 Ti 6GiB Gaming 1, NEC 27" @1920x1200, Soundblaster X-Fi, Windows 10Pro, 500GB SSD, TM Warthog HOTAS, Saitek paddles, Track-IR5.

Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
×
×
  • Create New...