DCS-Server mit Unitymedia als ISP - Page 3 - ED Forums
 


Notices

Reply
 
Thread Tools Display Modes
Old 10-20-2016, 03:40 PM   #21
tarracta
Member
 
Join Date: Jul 2013
Location: Europe
Posts: 210
Default

Quote:
Man darf nicht vergessen, dass die Kabelnetzbetreiber ihre Netze selber aufgebaut haben und keine zusätzlichen Einnahmen durch Reseller/Mitnutzer haben.
Die wurden in den 80ern genauso aus Steuergeldern finanziert wie die Telekom-Kupferleitungen, war alles die "Bundespost".

Quote:
Das man im Kabelnetz gerne mal 10 Jahre hinterher hängt, ist auch Schubladendenken oder Ahnungslosigkeit. DSL und DOCSIS begannen in Deutschland zeitgleich gegen 1999. DSL wurde einfach stärker beworben. Seit 2009 gibt es im deutschen Kabelnetz HD Sender, da hinken andere hinterher.
Das Fernsehthema schweift zu weit ab nun, aber SWR HD wurde 2012 auf Sat aufgeschaltet, Ende 2016 haben wir es im Kabel. Sowas ist in Anbetracht der teuren Gebühren indiskutabel - hauptsache 1-2-3.tv & Co gibts in HD, dafür sind seltsamerweise Frequenzen da.

Quote:
Interessanterweise haben alle Anbieter (Kabel/ DSL) gegen den Gesetzesentwurf gestimmt
Klar, außer der Telekom schrieb ja fast jeder andere Anbieter Zwangsrouter vor, da ist Vodafone-DSL oder O2 kein Stück besser gewesen. Da das aber keine technische Notwendigkeit hatte, sondern rein der Einsparung in Support und Großkundenverträge mit China-Plaste-Schrott-Importeuren diente, war man natürlich strikt dagegen.

Quote:
Dein Vergleich hinkt hinterher, denn Dein geliebter Duschkopf ist weder für die Sicherheit Deiner Daten verantwortlich, noch regelt er die Supportgrenze.
Gut, nehmen wir das Beispiel Mobilfunk. Am liebsten würden hier auch so manche Provider billigste, gelockte Schrotthandys aus China einkaufen und den Kunden teuer zwangsvermieten. "Leider" war man damals noch nicht so auf dem Abzock-Trip und man hat zur Identifizierung des Teilnehmers eine technisch sehr gute Lösung durch wechselbare SIM-Karten eingeführt, die man heute nicht mehr so leicht vom Markt verschwinden lassen kann, selbst SIM-Lock ist quasi Geschichte. Und beim Smartphone kann man den Leuten weniger leicht Schrott andrehen wie beim "unscheinbaren" Router. Beim Mobilfunk gibt's wesentlich mehr Kompatibiltätsrichtlinien einzuhalten als im "einfachen" Kabelnetz, da wäre es viel schlimmer wenn irgendwelche "unzertifizierte" Hardware das Netz stören würde. Aber nichts der gleichen passiert.
Auch jetzt nach der Routerfreiheit zeigt es sich, dass es problemlos mit eigener Hardware funktioniert und alle zuvor geäußerten Bedenken nur technisch inkompetentes Geschwätz der Anbieter war, die nur um ihre Gewinne fürchteten.

Sollte sich in weiteren 20 Jahren vielleicht mal IPv6 durchgesetzt haben und IPv4 nur noch in Randsystemen zum Einsatz kommen, dann können wir gerne über DS-Lite Anschlüsse reden. Stand heute ist das jedoch zusammen mit Zwangs-Gateways nur noch ein halber Internetanschluss, der für den 0815-Anwender reichen mag, aber sowohl im Business- als auch im Gamingbereich immer wieder für Frust und Ärger sorgt - genau der Grund für diesen Thread hier. Und auf die technischen Mängel ihrer Anschlüsse nicht offen hinzuweisen bzw. bestehende IPv4-Verträge mit reinem Modem schleichend auf DS-Lite mit Zwangs-Gateway umzustellen (mein Wechselgrund zur Telekom) ist für mich eben schon nahe an der Unseriösität dran. Wenn, dann kann der Anwender 2 Monate nach Abschluss, wenn er mal ein Onlinespiel spielen möchte oder sich ein Smart-Home-Kit gekauft hat, sich in Userforen selbst zusammengoogeln, was sein UM-Internetanschluss alles nicht kann. Das sind nichts anderes als versteckte Produktmängel.

Quote:
So ... und wem hilft die Diskussion jetzt?
Dem geneignten DCS-Gamer und vielen anderen Onlinespielern, die letztlich auf P2P-Verbindungen angewiesen sind, als Hinweis bei der Providerwahl die Augen offen zu halten.

Last edited by tarracta; 10-20-2016 at 03:55 PM.
tarracta is offline   Reply With Quote
Old 10-20-2016, 07:36 PM   #22
VTJG17_Fire
Senior Member
 
VTJG17_Fire's Avatar
 
Join Date: Dec 2009
Location: Germany/ Berlin
Posts: 2,757
Send a message via ICQ to VTJG17_Fire
Default

Quote:
Originally Posted by tarracta View Post
Die wurden in den 80ern genauso aus Steuergeldern finanziert wie die Telekom-Kupferleitungen, war alles die "Bundespost".
Stimmt, das waren die Glasfaserleitungen die heut zu Tage verwendet werden. Denn von denen sprach ich. Das die DTAG das Kabelnetz in den 90ern verkauft haben, bereuen sie seit einigen Jahren.


Quote:
Originally Posted by tarracta View Post
Das Fernsehthema schweift zu weit ab nun, aber SWR HD wurde 2012 auf Sat aufgeschaltet, Ende 2016 haben wir es im Kabel. Sowas ist in Anbetracht der teuren Gebühren indiskutabel - hauptsache 1-2-3.tv & Co gibts in HD, dafür sind seltsamerweise Frequenzen da.
Negativ, bei Tele Columbus und PrimaCom auch schon im Kabel.

Na klar ist Sat günstiger, da sitzen ja auch keine Mitarbeiter für Service und Support. Dafür darf man Ersteinrichtung und Entstörung selber machen oder einen teuren Sat Techniker kommen lassen. Bei Kabelnetzbetreibern gehört das dazu, dafür zahlt man halt mehr. Und Du zahlst für Deine Geräte teures Geld und hoffst, dass sie nach Ende der Gewährleistungsfrist nicht auseinanderfallen. Umgekehrt bekommst Du als Kabelkunde oft kostenfreie Leihgeräte, die im Laufe der Vertragslaufzeit kostenfrei getauscht werden.

Wie oben schon erwähnt, entscheiden nicht die Kabelbetreiber über die Paketzusammenstellung. Und Du wirst es kaum glauben - wie so andere Dinge auch nicht - Homeshopping Sender machen mit den meisten Umsatz. Deshalb sind die als HD Sender oft schon in den günstigeren Kabelanschlüssen vorhanden, auch ohne extra HD Paket. Sie sind beim Publikum beliebt.


Quote:
Originally Posted by tarracta View Post
Klar, außer der Telekom schrieb ja fast jeder andere Anbieter Zwangsrouter vor, da ist Vodafone-DSL oder O2 kein Stück besser gewesen. Da das aber keine technische Notwendigkeit hatte, sondern rein der Einsparung in Support und Großkundenverträge mit China-Plaste-Schrott-Importeuren diente, war man natürlich strikt dagegen.
Da sitzt der Frust aber tief.


Quote:
Originally Posted by tarracta View Post
Auch jetzt nach der Routerfreiheit zeigt es sich, dass es problemlos mit eigener Hardware funktioniert und alle zuvor geäußerten Bedenken nur technisch inkompetentes Geschwätz der Anbieter war, die nur um ihre Gewinne fürchteten.
Das wird sich mit der Zeit zeigen, wenn mehr Geräte auf dem freien Markt verfügbar sind. Dann rufen die guten Kunden nämlich als erstes beim Kabelanbieter an, wenn was nicht funktioniert. So wie sie es die letzten 10 Jahre gemacht haben. Nur gibt es dann keinen Support mehr und sie können hoffen, dass der Gerätehersteller für die Entstörung ab NE5 (ab Multimediadose) support leistet.

Problemlos funktioniert es leider nicht überall. Die Fritzbox 7490 Cable ist z.B. nicht für die Telefonie im Tele Columbus Kabelnetz geeignet, da bestimmte Schnittstellen nicht für dieses Netz ausgelegt sind. Dumm gelaufen. Support gibt's natürlich nicht, dafür ist AVM ja da.

Da die meisten Geräte kosenfrei zur Verfügung gestellt wurden, kann hier kaum um Gewinne gefürchtet worden sein. Die Endpreise der Tarife bleiben immerhin die selben. D.h. die Gewinnspanne ohne ausgeliefertes gerät steigt am Ende sogar. Logik zerstört?


Ich bin seit 3 Jahren Kabelkunde und stets zufrieden. Als Client und auch als Host. Das war vorher bei Vodafone DSL anders, DSL Reichweiten-Problematik eben. Da Du meiner Meinung nach keine wirkliche Ahnung vom Thema Kabelnetz hast, sondern sich deine Beschwerden und Dein Vokabular ausschließlich aus schlechten Erfahrungen als frustrierter Kunde zusammen brauen, verlasse ich die Diskussion mit diesem Post.

Aber schön, dass die Telekom weiterhin auf Kunden zählen kann, die das dicke Management und das teure Sponsoring für alles Mögliche zahlen, z.B. gedopte Radfahrer
__________________
Hardware: Intel i5 4670K | Zalman NPS9900MAX | GeIL 16GB @1333MHz | Asrock Z97 Pro4 | Sapphire Radeon R9 380X Nitro | Samsung SSDs 840 series 120GB & 250 GB | Samsung HD204UI 2TB | be quiet! Pure Power 530W | Aerocool RS-9 Devil Red | Samsung SyncMaster SA350 24" + ASUS VE198S 19" | Saitek X52 | TrackIR 5 | Thrustmaster MFD Cougar | Speedlink Darksky LED | Razor Diamondback | Razor X-Mat Control | SoundBlaster Tactic 3D Rage ### Software: Windows 10 Pro 64Bit

Last edited by VTJG17_Fire; 10-20-2016 at 07:59 PM.
VTJG17_Fire is offline   Reply With Quote
Old 10-20-2016, 09:45 PM   #23
tarracta
Member
 
Join Date: Jul 2013
Location: Europe
Posts: 210
Default

Quote:
Na klar ist Sat günstiger, da sitzen ja auch keine Mitarbeiter für Service und Support. Dafür
Dafür teure Satellitenstarts und (nahezu) kompletter Wegfall des Geschäftes mit Telefonie/Internet, während die Kabelanbieter vom Sender und Zuschauer abkassieren. Ich gebe in sofern Dir recht, dass es bei Sat nicht die Gängelung der Landesmedienanstalten gibt, die immer noch meinen was vorschreiben zu müssen, Must-Carry und so.

Quote:
Bei Kabelnetzbetreibern gehört das dazu, dafür zahlt man halt mehr.
Die Entstörung der Hausverkabelung hat komplett mein Vermieter bezahlen müssen, damit überhaupt mal was funktioniert. UM hat es genau bis zum HÜP interessiert. Aber wie gesagt, Fernsehen ist nicht Thema dieses Threads.

Quote:
Da sitzt der Frust aber tief.
Richtig und der Frust hat auch einen Namen: Technicolor TC7200. Vorher hatte ich ein Cisco-Modem, dahinter ein WLAN-Router meiner Wahl und der Kabelanschluss hat sehr zuverlässig funktioniert. Dann kam das tolle Angebot, mehr Geschwindigkeit für weniger Geld .. das gute Cisco-Modem wurde gegen besagtes Technicolor getauscht und schwubs war meine IPv4 weg, ich hatte doppeltes NAT (da man die Bridge-Mode absichtlich deaktiviert, was bei UM Schweiz komischerweise nicht so ist), der VPN zu meiner Firma funktionierte nicht mehr und ich konnte jeden Tag, wenn ich nach Hause kam, die Kiste erstmal neustarten und für den Abend hoffen, dass es mich von irgendeinem Gaming-Server nicht runterschmeißt, weil das Ding schon wieder bei Belastung sich aufgehängt hat. Von allgemeinen, tagelangen Störungen mal abgesehen. Der Fehler wurde dann an meinem PC und überall gesucht, nur nicht an dem tollen Zwangsrouter. Eine kaputte Fritzbox bekomm ich bei AVM 5 Jahre lang ohne jede Diskussion ausgetauscht, die VDSL-Verbindung der Telekom hat monatelang nicht einen einzigen Aussetzer und ich hab sauberes Dual-Stack.

Quote:
Dann rufen die guten Kunden nämlich als erstes beim Kabelanbieter an, wenn was nicht funktioniert
Das ist auch ihr gutes Recht. Eine Kompetente Hotline müsste blitzschnell merken, ob da nen Flachpfeife dran ist, die den Router nicht eingestellt bekommt und denjenigen an den Hersteller weiterleiten oder jemand mit technischem Verständnis an der Leitung ist und man den Fehler am Anschluss suchen muss. Und nicht gesagt bekommen, dass es an meinem Virenscanner liegen könnte, wenn das Modem nicht synct.

Quote:
Da die meisten Geräte kosenfrei zur Verfügung gestellt wurden, kann hier kaum um Gewinne gefürchtet worden sein. Die Endpreise der Tarife bleiben immerhin die selben. D.h. die Gewinnspanne ohne ausgeliefertes gerät steigt am Ende sogar. Logik zerstört?
Besagten Technicolor-Schrott gibt's kostenlos. Da sie wohl selber gemerkt haben, dass der Kram für Anwender, die ihren Anschluss auch nutzen wollen, nicht taugt, haben sie irgendwann eine Fritzbox für 5€ zur monatlichen Miete angeboten, sprich nach nicht mal 2 Jahren zahl ich im Vergleich zum einmaligen Kauf JEDEN Monat drauf. Das erinnert mich an Bundespost-Zeiten, wo für 5m TAE-Kabel monatlich Gebühren fällig wurden. Und genau wegen solchem Wucher hat der Gesetzgeber u.a. ein Riegel vorgeschoben.

Quote:
Ich bin seit 3 Jahren Kabelkunde und stets zufrieden.
Vielleicht hast Du eben ein guten Provider, die DOCSIS-Technik an sich ist ja auch alles andere als schlecht. Die bemängele ich ja auch gar nicht - sondern nur die Geschäftspolitik von UM.

Quote:
Da Du meiner Meinung nach keine wirkliche Ahnung vom Thema Kabelnetz hast,
Vor meinem Elektrotechnik-Studium hab ich eine Ausbildung als Informationselektroniker gemacht und dort über 5 Jahre in einer Firma u.a. im Auftrag von UM täglich BK- und Sat-Anlagen installiert und betreut. Und das ist gar nicht soo lange her und hab von der Technik wahrlich genug Ahnung und Praxis. Ich finde es schwach Diskussionspartnern die Kompetenz abzusprechen, nur weil nicht jeder das Glück hat ein vernünftigen Provider sich aussuchen zu können. Wenns hier keine Telekom gäbe, könnte ich mitm LTE-Stick rumgurken oder SkyDSL machen, weil UM defintiiv unfähig ist ein nutzbaren Internetzugang zur Verfügung zu stellen.

Last edited by tarracta; 10-20-2016 at 09:56 PM.
tarracta is offline   Reply With Quote
Old 10-20-2016, 09:51 PM   #24
Flummi
Junior Member
 
Join Date: Nov 2015
Location: EDVY (Germany)
Posts: 97
Default

An dieser Stelle möchte ich mich erstmal bei euch für die zahlreichen Antworten bedanken. Es wäre jedoch schade, wenn euer Engagement dazu führt, dass ihr euch gegenseitig beharkt. Das Thema mit DS-Lite habe ich wie anfangs angerissen, bereits im inoffiziellen UM-Forum nachgelesen. Denke ich habe den wesentlichen Inhalt dazu auch verstanden.

Konsequenz der Recherche war einerseits meinen Vertrag zu kündigen und zu einem ISP zu wechseln, der noch originäres IPv4 oder zumindest was funktionierendes an Technik (wie auch immer das dann gelöst ist) anbietet.

Die grundlegende Frage des Threads basiert darauf, dass es vor ein paar Jahren, als ich noch den"alten" UM-Anschluss mit dem Motorola und dann wegen Upgrade das Cisco-Modem hatte, alles problemlos lief.

Ein weiteres Beispiel:
Ich habe in meinem LAN ein NAS mit diversen Applikationen (FTP und diverse Cloud-Dienste) laufen gehabt. Das NAS war über eine dynamische Adresse (hier über einen DNS-Dienst von selfhost.de) aus dem WAN erreichbar. Mit dem aktuellen UM-Produkt mit DS-Lite-Technik kriege ich keine Verbindung mehr zum NAS.

Ich denke, dass bei DCS und beim NAS das gleiche Problem zugrunde liegt. Habe mit einem Freund vor Wochen noch einmal alle uns denkbaren Wege probiert, einen DCS-Server gegenseitig zu finden. Erfolglos.

Vielleicht liegt es aber auch daran, dass wir beide bei unterschiedlichen Kabelanbietern sind (Freund bei Kabel Deutschland, ich bei UM), die auch noch beide DS-Lite betreiben. Ich weiß es nicht.

Den Lösungsansatz von Bowie und Fire werde ich trotzdem noch einmal in Ruhe am Sonntag probieren. Vielleicht klappte ja dann.

Noch am Rande:
Kann ich die ganze Sache mit der Portweiterleitung zu einer statischen LAN-Adresse umgehen, indem ich die Firewall der Connectbox ausschalte? Oder habe ich jetzt nen Denkfehler?

Grüße,

Flummi
Flummi is offline   Reply With Quote
Old 10-20-2016, 11:08 PM   #25
shagrat
ED Translator
 
shagrat's Avatar
 
Join Date: Oct 2010
Location: Germany
Posts: 10,906
Default

Quote:
Originally Posted by VJS161_Fire View Post
Im Kabelnetz wird die Sicherheit mit der eindeutigen MAC Adresse garantiert, nicht mit Benutzernamen und Passwörtern wie im DSL Bereich. Kann nicht geklaut und nicht kopiert werden.
Google mal MAC spoofing, die Technik um MAC Adressen zu kopieren, bzw. zu "klauen" um sich in einem Firmennetz z.B. als Router oder Switch auszugeben um eine Man-in-the-middle attack zu fahren...

Und im Vergleich zu den ungepatchten(!) z.T. Scheunentor-Offenen Zwangsroutern, gerade bei den Kabelprovidern, die quasi dein ganzes internes Netz zugänglich macht, weiss ich nicht was er mit der Kennung meines DSL-Anschlusses will, ausser ins Internet zu gehen?
__________________
Shagrat

- Flying Sims since 1984 -
Win 10 | i5 7600K@4.0GHz | 32GB | GeForce GTX 1080 8GB - Acer XB280HK 28" 4k | TrackIR5 | Simshaker & Jetseat | TM HOTAS Warthog custom extension | MFG Crosswind Rudder Pedals | TM Cougar MFDs |a hand made UFC | AHCP | 2x Elgato StreamDeck (Buttons galore)
shagrat is offline   Reply With Quote
Old 10-20-2016, 11:37 PM   #26
shagrat
ED Translator
 
shagrat's Avatar
 
Join Date: Oct 2010
Location: Germany
Posts: 10,906
Default

Quote:
Originally Posted by VJS161_Fire View Post
Da die meisten Geräte kosenfrei zur Verfügung gestellt wurden, kann hier kaum um Gewinne gefürchtet worden sein. Die Endpreise der Tarife bleiben immerhin die selben. D.h. die Gewinnspanne ohne ausgeliefertes gerät steigt am Ende sogar. Logik zerstört?
Kabel Deutschland liefert einen gesperrten/kastrierten Zwangsrouter mit aus, bis vor kurzem so eingestellt, dass ein WLAN-Router dahinter nicht funktionierte, Naja, nicht ohne Manipulation des Routers ( )... Warum? Weil er kostenlos kein WLAN kann, aber gegen monatliche Gebühr schalten sie den WLAN-Teil für dich an!

Wer die "Adminkennung" des Anbieters kennt, kann auch einstellen was er will... Also JEDER der die Kennung kennt!
Und die ist aus Gründen der Verwaltbarkeit meist bei allen Zwangsroutern eines Anbieters die selbe.

War schon bei 1&1 so (da habe ich bei so einem Scheissteil mal den DHCP mit dem "ambitionierten Laien von der Hotline auf Mallorca" korrekt konfiguriert, damit der PC am Ethernet-Kabel auch eine IP bekam. War nie aufgefallen weil alle Kunden wohl die Büchse nur als WLAN AP genutzt haben und nie einen PC per Kabel angeschlossen haben.
Aber die waren sicher auch sehr zufrieden mit ihrem Tablet surfen zu können... Nur mein Bekannter wollte dummerweise seinen Beruflich genutzten PC per Kabel anschließen, und wollte auch nicht deswegen den Firmen PC mit einem WLAN-Stick ausstatten, dessen Treiber er, mangels Adminrechten sowieso nicht installieren könnte.

Aber das ist alles zum Besten von Kunden und dient dem Schutz des Netzes... Und die Erde ist eine Scheibe, rund und flach.
__________________
Shagrat

- Flying Sims since 1984 -
Win 10 | i5 7600K@4.0GHz | 32GB | GeForce GTX 1080 8GB - Acer XB280HK 28" 4k | TrackIR5 | Simshaker & Jetseat | TM HOTAS Warthog custom extension | MFG Crosswind Rudder Pedals | TM Cougar MFDs |a hand made UFC | AHCP | 2x Elgato StreamDeck (Buttons galore)
shagrat is offline   Reply With Quote
Old 08-14-2017, 01:54 PM   #27
sc_neo
Member
 
sc_neo's Avatar
 
Join Date: Aug 2015
Posts: 653
Default

Wenn man jetzt per DSlite vom Kabelanbiter mit IPv6 ins Netz geht und der DCS Masterserver noch kein IPv6 kann, sollte man doch in der DCS multiplayer lobby trotzdem Server sehen oder? Denn der ISP wandelt doch bei sich deine IPv6 in diese DSlite ''gebündelte'' IPv4 um. Warum funktioniert das eigentlich nicht rückwärts, also um bei einem DSlite gehosteten DCS server per direct IP zu connecten?
sc_neo is offline   Reply With Quote
Old 08-14-2017, 03:21 PM   #28
Einherjer
Senior Member
 
Einherjer's Avatar
 
Join Date: Sep 2013
Posts: 1,083
Default

Weil der Weg vom Provider zu dir nur über IPv6 machbar ist
Mal simpel ausgedrückt: Dcs sieht kommt mit IPv4 bis zum Provider , der Rest bis zu deinem pc geht nur über IPv6 (ganz vereinfacht ausgedrückt)
Einherjer is offline   Reply With Quote
Old 08-14-2017, 08:59 PM   #29
sc_neo
Member
 
sc_neo's Avatar
 
Join Date: Aug 2015
Posts: 653
Default

Habe gerade was interessantes im inoffiziellen Kabel Deutschland Forum gelesen. Da schrieb einer auf meine Frage bezüglich meiner jetztigen Fritzbox 7270, das ich automatisch per IPv4 geroutet würde, da die noch kein IPv6 beherrscht. Das müsst ich erhlich gesagt erstmal prüfen, denn bei der gibt es einen IPv6 Reiter, den ich aber nicht aktiviert habe. Aber eigentlich klingts logisch: wenn dein Router nicht IPv6 fähig ist, müssen sie dir eigentlich ne echte, öffentlich IPv4 geben, oder?
sc_neo is offline   Reply With Quote
Old 08-15-2017, 04:57 PM   #30
Einauge
Junior Member
 
Einauge's Avatar
 
Join Date: Jun 2017
Posts: 20
Default

Ok...vielleicht steh ich jetzt auf dem Schlauch. Kann mir das einer erklären? Was ist der Unterschied zwischen IPv4 und native IPv4 oder IPv6 und native IPv6?

Last edited by Einauge; 08-15-2017 at 05:00 PM.
Einauge is offline   Reply With Quote
Reply

Thread Tools
Display Modes

Posting Rules
You may not post new threads
You may not post replies
You may not post attachments
You may not edit your posts

BB code is On
Smilies are On
[IMG] code is On
HTML code is Off

Forum Jump

All times are GMT. The time now is 07:43 PM. vBulletin Skin by ForumMonkeys. Powered by vBulletin®.
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.