Jump to content

Viper1970

Members
  • Content Count

    880
  • Joined

  • Last visited

1 Follower

About Viper1970

  • Rank
    Member
  • Birthday 03/18/1970

Personal Information

  • Flight Simulators
    DCS, BMS, CAP2, SFP2, EECH Allmods, IL-2 1946, First Eagles 2, Prepar 3D, Steel Beasts Pro PE, Dangerous Waters, ARMA Series
  • Location
    Bavaria - Germany
  • Interests
    Military Simulations (Huge Collection from ca. 1988 - today), RC Vehicles, Music

Recent Profile Visitors

2039 profile views
  1. Sortieren und kein Ende in Sicht. Das Positive ist, ich hab so viele Teile, dass ich vom Apache über die Eagle, bis hin zur Corsair, Crusader, Kiowa und was auch immer, zumindest von den Zubehörteilen jeden Flieger und Heli die nächsten Jahre noch umsetzen könnte (geduckte Griffschalen vorausgesetzt). Das Negative ist alles ordentlich sortieren und vor allem auch in den Schränken so unterbringen, dass man Zugriff darauf hat und nicht alles rausfällt, wenn man ein Teil braucht. Die Aufräumaktion ist jetzt noch für den ganzen März geplant, im April soll dann der Bau begin
  2. Oh mann, sortieren ist sch...., echt. Ist ja alles schon teils vorsortiert gewesen, schön in speziellen Koffern mit solchen versetzbaren Trennwänden, aber durch die ganzen Teile vom alten Pit jetzt wieder reichen die Fächer nicht mehr. Also Fächer größer machen, dann reicht aber der Koffer nicht mehr. Über zwei Koffer z.B. die POV verteilen ist aber auch blöd. Also doch wieder anders usw... Ich hasse das, aber hilft nix. Wenn alles irgendwo reingestopft ist, weiß man nicht was man hat und kauft alles doppelt und dreifach. Hatte ich früher oft so, weil i
  3. Alles was noch nicht USB ist fliegt raus, bei meiner Sammlung. Sind meist nur noch Platinen, die ich mal eingemottet hatte für ... ? Ist schon Jahre her Alles noch brauchbare wird noch mal neu sortiert und in meine Boxen oder Kartons eingeräumt, für spätere Projekte. Vor allem POVs sind Gold wert. Theoretisch könnte ich noch zig Griffe, Throttle etc. bauen, damit ist also noch die Beschäftigung für die nächsten kommenden Jahre gesichert Mein Sohn wird sich dann mal freuen, wenn er bis dahin auch noch so ein Flugzeug-Fan ist, wie sein alter Sack
  4. Die HOTAS möchte ich jetzt wirklich so original nachbauen, wie es mir möglich ist, also mit dem was die Teile wirklich haben. Ich hab auch mit dem F-14 Throttle jetzt noch mal neu angefangen. Das war ja ein wenig ein Franken-Throttle, da es auch ein kleines Antenna Elevation Rad und einen extra POV zum Umschalten für Doppelbelegungen für "den Fall der Fälle" im Soloflug beim Wechsel zwischen RIO und Pilot hatte. Von der Form war es auch mehr ein B-Throttle, von den Hats (incl. Ministick) aber eher eine D-Version. Das neue wird zwar wieder ein D-Version Throttle (ich hoffe da ja noc
  5. So einen FDM hab ich ja auch und der Bauraum reicht auch, aber du musst die Griffe liegend als Hälften mit Stützstruktur drucken und da werden dann die Rundungen, auch bei geringer Layerhöhe, sehr treppenhaft, vor allem bei sehr flachen Bögen. Stehend würde auch reichen vom Bauraum, aber ob das gut geht und was wird. Je höher und schmäler um so schlechter wird der Druck, hab ich zumindest bei FDM festgestellt.
  6. Ich hab's mal mit einem der beigen Filler Sprays (Firma weiß ich jetzt nicht mehr) probiert, das war aber nicht so toll. Da hätte ich zig Schichten sprühen müssen. Mit dem von dir verlinkten hab ich es noch nicht getestet. Ich komme ja aus dem KFZ-Bereich und habe früher auch viel lackiert. Damals gab's auch in der Spraydose drei Arten von "Füllern". Wir haben die oft für kleine Teile verwendet (z.B. Heckabschlussblech vom Käfer) wenn sich das Lackieren mit der Pistole nicht rentiert hat weils schnell gehen musste. Das eine war "Spritzspachtel" aus der Dose. Ähnlich wie Füller, abe
  7. Heute konnte ich nix in den Zimmern machen, deshalb hab ich mal wieder an den 3D-Modellen der Griffe rumgewerkelt. Dabei ist mir eingefallen, dass das Ganze mit dem SLA-Drucker schon noch ein anderes Kaliber wäre als mit dem FDM, allein von der Oberfläche. Wenn da nicht der kleine Bauraum des SLA wäre. Gäbe ja auch größere Drucker, aber die sind immer noch sch... teuer, ich bin abgebrannt und den Platz in meiner Drucker im Schrank Lösung hätte ich da eh nicht mehr. Das ging gerade mit dem Photon noch so und auch nur weil ich den Klappeckel umgebaut habe, mit Einhängevorrichtung s
  8. "Was meinen persönlichen "Traum vom fliegen" anbelangt... wird er von DCS hald Schritt für Schritt erfüllt. Ich hatte es in meiner Kindheit und den Anfängen meiner FlightSim Begeisterung in den späten 80ern nie für möglich gehalten, dass ich sowas mal fliegen kann. Einen voll simulierten Kampfjet mit klickbaren 3D Cockpit. Hallo!? Wie geil ist das eigentlich? Seit ich ne G2 hab, bin ich dem Traum abermals näher (man könnte auch sagen, schon mittendrinn;) und flieg nur noch VR." Ich kann mich noch erinnern, wie nach 320x200 Pixeln in den ganzen DOS Simulationen dann auf einm
  9. Ja irgendwo stimmt das schon. Andererseits habe ich halt seit Jahren diese Idee und will das unbedingt umsetzen. Das das nicht geklappt hat, hatte sehr, sehr viel mit meinem RL zu tun. Wenn du dann 2, 3 oder 4 Jahre keine Zeit mehr hast weiter zu machen und dann wieder zurückkommst, weißt du A gar nicht mehr wo du warst und was du genau wie geplant und umgestzt hattest und B ist natürlich auch der Fortschritt weitergegangen, so dass an einem 4 Jahre alten Konzept weiterbauen auch kaum Sinn macht. Du fängst also fast wieder bei Null an. Diesmal ist das ein wenig anders,
  10. Oft ist es auch nicht nur die Hardware, sondern Treiber (die neuesten sind nicht immer die Besten) und auch das OS und der ganze unnötige Müll der dort beim Setup gleich ungefragt mitinstalliert wird und auf einem Game- oder Simulationsrechner nur Leistung kostet. Aber damit wären wir beim Thema Windows 10 und warum ich es hasse. Das ist das einzige was mich an DCS in Zukunft stört, dass Windows 7 nicht mehr unterstützt wird. Denn dort konnte ich den ganzen Rotz noch rausschmeißen, deaktivieren oder sonst was machen, ohne das beim nächsten Update wieder versucht wurde m
  11. Das Problem ist, wenn man verschiedene Dinge unter einen Hut bekommen will, muss man das von Anfang an schon so aufbauen. Erst da sieht man ob das passt, ein Wechsel möglich ist, alles vernünftig bedienbar, elektrisch verkabelbar usw. Die einzelnen Griffe etc. brauchts noch nicht, das kann man Stück für Stück machen, aber die Bases müssen stehen, die Buttonboxes, der Panel usw., halt alles was für alle Muster in der Rig im Wechsel notwendig ist. Wenn man da erst mal eines macht und dann im Nachhinein was anderes, kommt man oft dahinter, dass man das von Anfang an hätte
  12. Das Aufräumen und Aussortiern ist ein Graus ! Die Zimmer sind voll mit Zeug, was sich über Jahre angesammelt hatte und vorher in meiner eigenen Wohnung bei mir im Keller gelagert war. Jetzt ist das alles in den zwei Zimmern und die platzen. In der Werkstatt sind alle Schränke voll mit Material und im Pit-Zimmer auch. So kann man aber nicht arbeiten, auf der anderen Seite ist das Aussortieren kompliziert, weil man viele Dinge eben doch vielleicht noch brauchen könnte, solange man nicht genau weiß wie man es macht, weil man noch nicht wirklich mit dem Bau begonnen hat. Da kommen oft
  13. Ich bin ehrlich gesagt froh, das DCS sich jetzt so entwickelt. Wie viele Jahre, Jahrzehnte war gar nichts da? Ich bin seit ganz von Anfang an dabei. Meine ersten Militärflugsimulationen unter MSDOS hab ich in den Anfangs 90ern teils sogar noch aus den USA über einen PC-Händler importieren lassen, weil es viele davon bei uns gar nicht zu kaufen gab. Danach herrschte dann eine Zeit lang der Trend alles einzudeutschen, sogar bis hin zur Beschriftung im Cockpit. Das war so grausam, das konnte man nicht aushalten, also hab ich wieder importieren lassen . Aber zum Thema, wie gesagt ic
×
×
  • Create New...