Jump to content

Manitu03

Members
  • Posts

    2759
  • Joined

  • Last visited

  • Days Won

    2

Everything posted by Manitu03

  1. Der vollständigkeit halber: Bei Amazon Niederlande ist aktuell das Thrustmaster T1.6000M FCS Flight Pack - (Joystick, Throttle; Pedale) neu für knapp 150€ im Deal zu haben. (gebraucht sogar nur für 114€). Grundsolide für den Anfang. https://www.amazon.nl/Thrustmaster-T1-6000M-FCS-Flight-Pack/dp/B01HZ2APKU/ref=asc_df_B01HZ2APKU/?tag=nlshogostdde-21&linkCode=df0&hvadid=430623654457&hvpos=&hvnetw=g&hvrand=10086715653720800852&hvpone=&hvptwo=&hvqmt=&hvdev=c&hvdvcmdl=&hvlocint=&hvlocphy=20060&hvtargid=pla-595872243004&psc=1
  2. Beim TM Warthog habe ich nur einen großen Kritikpunkt und das ist die Joystick Basis, das berühmt berüchtigte Kunststoffgimbal. Die Probleme damit betreffen in erster Linie die so genannte „Sticktion“, die vor allem bei den Helikoptern zum Tragen kommt. Bekanntes Thema, am besten mal googeln. Ich habe die Base daher durch die Virpil WarBRD Base getauscht. Wobei man aber klar sagen muss, dass der TM Warthog auch bei vielen zufriedenstellend in unveränderter Konfiguration steht. Wenn man den Stick etwas verlängert wird das Problem mit der Sticktion btw. gemildert. Der Throttle Quadrant ist hingegen konstruktiv grundsolide, schon bei mir und vielen anderen seit Jahren im Dauereinsatz. Da sind auch etwaige Kunststoffteile kein Problem, da sie die Mechanik nicht negativ beeinflussen. Einziger Wehrmutstropfen ist da wie schon angesprochen der Slewcontrol, kann man aber tauschen wenn es zu sehr stört. Auch da einfach mal googeln. Alles in allem ist der Warthog durch die angesprochene Konstruktion einfach etwas outdatet, bzw. zu teuer, denn ein Kunststoffgimbal in der Base ist einfach nicht mehr zeitgemäß. Zu einem guten Preis geschossen (-ich weiß, ist schwer) ist der Stick aber nach wie vor eine Empfehlung, zumal man ihn wie gesagt einfach verbessern kann. Sorry, Viper, aber was du da schreibst ist einfach Unsinn....ich hatte die Sticks auch schon teilweise offen und deine Aussage stimmt schlicht und ergreifend nicht. Vor allem zu Zeiten von MadCatz/Saitek waren die Sticks im inneren eine Katastrophe und viel verändert hat sich da auch nicht seit Logitech übernommen hat. Einen X-56 mit dem TM Warthog gleichzusetzen ist jedenfalls grober Unfug, Peace.
  3. Wie wäre es denn hiermit (X-52)? Zwar auch in dem Fall nicht mehr die alte Saitek Qualität, aber soweit mir bekannt immer noch besser als der X-56 und für knapp über 100€ kann man den schon mitnehmen. Ist gerade im Amazon Deal für um die 100 Eier. https://www.amazon.de/Logitech-Saitek-Flight-Control-System/dp/B01M9EWQ2W Den hatte ich früher auch mal, allerdings noch orginal Saitek,...Jaja those were the dayz!
  4. Drei Bekannte haben den X-56 gekauft (einer allerdings den alten X-55 Rhino > baugleich)…alle waren enttäuscht. Alleine der Throttle, da ist der Wiederstand mittels zähem Fett im Innern reguliert, war übrigens schon so bei meinem X-65F. Absolutes NoGo >> im Sommer leichtgängig (wenn warm) bei kälteren Temperaturen zäh wie Kaugummi. Ich konnte damit jedenfalls nicht präzise fliegen. Für sowas dann auch noch über 230€? Logitech hat einfach die alten MadCatz Schablonen des Sticks weiterverwendet und verkauft nun den alten X-55 als X-56 (MadCatz hat btw. seinerzeit die gute Saitek Qualität vor die Wand gefahren, aber längere Geschichte. ) Wenn man sich das Ding irgendwo billig schießen kann vielleicht, für den Anfang, aber bloss nicht die UPE bezahlen.
  5. Kurz & knakisch zum X-56 >> Finger weg! Knarziger Stick und unterirdischer Throttle und auch die Ergonomie ist nicht überzeugend >> Zu klobig und groß. Die Rezensionen und der Tenor hier im Forum sprechen die Wahrheit und ich finde man sollte Logitech nicht auch noch belohnen, indem man ein mangelhaftes Produkt das einfach unter neuem Label, aber ohne Verbesserungen vermarktet wird, kauft. Was den TM HOTAS Warthog betrifft, der ist in der Tat für das gebotene zum aktuellen Preis zu teuer (Kritikpunkt: „Plastikgimbal“). Ich hatte ihn seinerzeit für 260€ gekauft. Wenn du wirklich was hochwertiges willst, kannst du das entweder mit einer Thrustmaster Warthog + Virpil Base + Pedale Setup lösen, oder gehst komplett auf einen Hersteller wie Virpil oder VKB. Wobei du bei den Pedalen noch am ehesten sparen kannst, die günstigen Thrustmaster TFRP tun es für den Anfang. Ich selbst habe btw. Ein Setup aus TM Warthog Stick + TM Warthog Throttle (inkl. Slew Mod) + Virpil WarBRD Base + MFG Pedale und bin damit hochzufrieden, denn die Virpil & VKB Plastik Joysticks gefallen mir nicht so gut und auch der Virpil Throttle ist vom Design her, das eher den russischen Mustern entspricht, nicht ganz mein Fall.
  6. Vielleicht auch Interessant, den Stand habe ich (ist alles bombenfest & Stabil).: https://www.wheelstandpro.com/products/wheel-stand-pro/for-thrustmaster-hotas-warthog-saitek-x-55-x52-pro-x65 (Monstertech halte ich ehrlich gesagt für überteuert)
  7. Ja, bei der A10C schalte ich es z. B. oft ab. Ich vermute in der Realität lassen sie es auch nur in Kampfsituationen mitlaufen (?). Bei Hornet oder der Viper könnte ich mir hingegen vorstellen das die JHMCS ständig mitlaufen, da dort ja konstruktionsbedingt das ganze Sichtfeld vor beiden Augen abgedeckt ist und das dann bestimmt "natürlicher" oder auch ermüdungsfreier wahrgenommen wird. Sind aber alles nur meine Mutmassungen.
  8. Genauso wie die Mär von schlechten Augen bei Arbeiten in minimalen Lichtverhältnissen, dem "Hängenbleiben" der Augen bei Schielversuchen, ist auch das Arbeiten an einem Bildschirm nicht schädlicher für die Augen als spazierengehen und so dürfte vermutlich auch das Monockel des AH64 oder der A10C keine Auswirkungen auf die Augen haben.
  9. Es ist halt anatomisch auch weitaus schwieriger wenn man links/rechts/vor/zurück mit den Händen steuert und dann auch noch gleichzeitig mittels händischer Drehung seitlich links/rechts koordinieren muss…und die Füße hängen derweil gelangweilt in den Seilen. Pedale reduzieren also nicht nur den Arbeitsflow, sondern auch die Nerven.
  10. Den gibt es, denn genau so verhält sich der Sidewinder FFB2. Der hat keine Zentrierung, sondern er arbeitet mit flexibeln elektrischen "Haltemotoren". Also der FFB2 wird nach wie vor problemlos von Win/DCS erkannt, Abtastung ist auch in Ordnung....aber er fühlt sich in der Tat wie Spielzeug an und hat natürlich zu wenig Tasten. Aber das lässt sich ja ändern. Sofapiloz hat bspw. einen FFB2 für den UH1 Huey umgebaut. So ein Projekt dürfte weitaus lohnender sein, als einen X52 mit Dämpfern zu konstruieren. Das Force Feedback bezieht sich rein auf die Simulation des Trimmsystems eines Helikopters, da rüttelt also nichts o.ä., Wenn man den Heli trimmt, bleibt der FFB2 Stick genau da stehen wo man ihn "hingestellt" hat. Das ist ja das geniale an dem Stick, er kann das Trimsystem perfekt abbilden, halt genau wie in der Realität. Hier mal am Extrembeispiel zu sehen. (Ab Min 0:51 zeigt er die Trimmung)
  11. Man muss auch keine Luft atmen, die Frage ist nur...wäre das auch klukg? Ab einem gewissen (-ernsthaften Punkt) den man in der DCS Helifliegerei erreicht, sind Helipedale imo durchaus ein MUSS, sonst verschenkt man einfach zu viel Potenzial und weil man eventuell das bessere nur nicht kennt, wird das schlechtere dadurch leider nicht besser. Edit: Räschtschreibun.
  12. Wer einmal von der Z/Drehachse des Joysticks weg war und mit guten Pedalen geflogen ist, will idR nie mehr zurück. Fühlt sich vor allem auch viel natürlicher an und ist weitaus intuitiver.
  13. Wichtig ist halt eine quasi vollkommen freie Bewegung, vor allem um den Nullpunkt des Sticks rum, in dem Bereich bewegt man sich am meisten. In der Realität kommt dann je nach Modell noch Force Trim dazu. Abgesehen von teuren Speziallösungen im vierstelligen Bereich ist btw. nach wie vor der Logitech Sidewinder Force Feedback 2 die beste bzw. realistischste Methode die DCS Helis zu fliegen.
  14. Aber schonmal als Anhaltspunkt. : "Erforderlich" ist immer relativ, es ist aber dringend anzuraten. Ich persönlich würde einen DCS Helikopter jedenfalls nicht ohne Ruderpedale fliegen, von daher ja. Vorweg, um die Ruderpedale von Logitech/Saitek/Madcatz (-alles ein und dasselbe) würde ich einen großen Bogen machen, die taugen nicht viel. Ansonsten hier eine Auswahl von günstig bis teuer (-Ich selber habe die MFGs und schwöre drauf). Thrustmaster TFRP T.Flight Rudder Pedals - 100€ VKB-SIM T-Rudder Pedals MK.IV - 200€ (-Achtung, keine Toebrake, für Helis aber sekundär) MFG Crosswind V3 - 350 € Thrustmaster TPR Pendular Rudder - 500€ Edit: Der Vollständigkeit halber hier noch die CH Pedals. Hässlich wie Nacht, aber so robust wie eine AK-47 Kalaschnikow, gets the Job done! Wenn man günstig (-oder auch gebraucht) dran kommt, durchaus eine gute Alternative. CH Products 300-111 Pro Pedals USB - ~160€
  15. Bin noch am Überlegen ob ich Upgrade, oder mittels "sauberer" Installation das System mit Win11 komplett neu aufsetze. Wobei Win10 auf 11 ja eher ein größeres Update ist und nicht etwa ein komplett neues Betriebssystem.
  16. Im Laufe vieler Diskussionen kam raus das in dieser oder jener Ecke doch schon was zu einer Sache bekannt war, zudem gehört das Gerede auch zu noch nicht bekannten Dingen imo irgendwie dazu.
  17. Aber zurück zum Äpätschi (*Gesundheit*) Was die Waffenbedienung angeht, wenn der Pilot/ich diese auswähle kann wäre das zwar einerseits sehr gut, aber gesetzt den Fall in einem hektischen Gefecht würde man das rein dem Riot überlassen und dann natürlich noch das bekämpfen der Ziele. Also ich bin ja sehr gespannt auf die Technik des Apache, aber wie das mit dem CoPiloten gelöst wird umso mehr.
  18. --- Das Problem beim AH64 "George" dürfte ja vor allem in der Feinderkennung und der Wahl der richtigen Waffen liegen. Ist jetzt zwar die F-14, aber wie funktioniert Jester den bisher in dem Bezug? Das wäre ja schonmal ein Anhaltspunkt.
  19. --- Aber zur Abwechlung mal ganz was anderes. Das AH-64 Video ist ja ohne Frage der Hit…aber was ist mit der KI? Ist die zu Beginn schon implementiert und wie „schlau“ wird die bei den ganzen komplexen Systemen agieren? Der Apache wird ja vermutlich in erster Linie ein Multiplayer Modul, aber ich wäre auch am SP interessiert. Muss man sich da Sorgen machen? Es heißt bei der F14 ja hin und wieder das die nicht wirklich alleine zu gebrauchen ist und der AH64 ist ja noch weitaus komplexer.
  20. Das steht zwischen den Zeilen, man bemerkt halt immer auch den Tenor der mitschwingt. Ist jetzt aber auch egal, wie gesagt, muss jeder selber wissen wie er solche Dinge sieht und ich persönlich störe mich ja auch nicht dran.
  21. Ich kann an einer Diskussion in der es um moralische Sensibilität geht nichts Schlimmes finden, im Gegenteil. Zeigt doch nur das sich die Leute Gedanken machen und nicht einfach alles kühl abnicken. Ich fände es schade wenn man darin eine Art Schwäche sieht. Ich persönlich habe btw. Kein Problem mit der Gewaltdarstellung in Videospielen wie DCS, selbst nicht mit der Nuke der Mig-21, wäre sogar für eine entsprechende Umsetzung der Explosion im Zuge des Realismus. Letztlich sind es halt in der Tat nur Spiele, die aber ein realistisches Schlachtfeld abbilden. Was im Umkehrschluss allerdings nicht heißt, das es in Videospielen keine Grenzen geben sollte. Hatred ist bspw. so ein Fall wo der Bogen weit überspannt wird, oder auch die Sniper Elite Spiele mit ihrer „Killcam“, sowas muss einfach nicht sein, auch wenn die Nuke der Mig-21 virtuell mehr Menschen "tötet". Letztlich ist das Ganze ein schwieriges Thema, bei dem wohl jeder für sich seine Mitte finden muss. Aber btt.
  22. Und noch früher galt auch das hier mal als realistische Simulation. LockOn ist jetzt locker flockig fast 20 Jahre alt und seitdem ist viel Wasser den Fluss runter geflossen... Das bessere war halt schon immer der Feind des guten, oder in dem Fall, des "alten". Wobei ich FC3 aktuell, also das ehemalige Lockon, nicht als schlechter ansehe als die komplexen DCS Module, sondern lediglich als Produkt für eine andere Zielgruppe. Beides zu vergleichen ist wie Äpfel und Birnen zu vergleichen, denn abgesehen davon das beides Obst ist, hat es ansonsten nicht viel gemein.
  23. Mal kurz Abseits von der Mod, aber war da nicht auch mal ein Starfighter von ED in Arbeit, bzw. ist da was genaues geplant?
  24. Naja, sofern du wirklich mit der Eurofighter Entwicklung zu tun hast, kommt ein derartiger Tritt in Richtung einer ambitionierten Mod schon "etwas" arrogant rüber. Ich persönlich kann btw. diesen und ähnlichen Mods auch rein gar nichts abgewinnen, auch wenn ich großen Respekt vor der Arbeit als solches habe. Aber ich würde deshalb nicht durch die Blume sagen „Was soll denn der Scheiß bitte?!“. Kritik kann man halt auch anders formulieren und im Zweifelsfall sagt man besser gar nichts dazu. Für den Rest gilt halt das übliche.
  25. Tja, dass ist der berühmte VR Overkill... Da nützt dann auch der dickste Grafikkartenbunker nichts mehr. Kurzum, sind viel zu viele Flieger und Bodenobjekte und dafür ist die VR Performance in DCS einfach noch viel zu schlecht als das sie sowas stemmen könnte.
×
×
  • Create New...