Announcement

Collapse
No announcement yet.

DCS-Server mit Unitymedia als ISP

Collapse
X
 
  • Filter
  • Time
  • Show
Clear All
new posts

    DCS-Server mit Unitymedia als ISP

    Hallo ihr DCSler,

    möchte gerne einen Multiplayerserver in DCS erstellen. Mein Anbieter ist Unitymedia. Früher hat das gut geklappt, da ich von Unitymedia einen nativen IPv4-Internetanschluss hatte. Dummerweise konnte ich umzugsbedingt meinen Altvertrag und damit den IPv4-Vertrag nicht mehr behalten.

    Jetzt habe ich wieder Unitymedia als Provider bekommen können, jedoch trotz Bitten und Betteln keinen nativen IPv4-Anschluss mehr bekommen. Im Netz kann man u.a. im inoffiziellen UM-Forum lesen, dass Serverhosting und auch dynamische DNS-Dienste nicht mehr funktionieren (Zauberwort: Dual-Stacking-Technik). Das heißt kurz gesagt, dass die externe IP-Adresse von Unitymedia zu einer internen IPv6-Adresse umkonfiguriert wird.

    Frage: Hat jemand von euch einen DCS-Server (welcher von anderen Spielern auch gefunden werden kann!) gehostet oder hat einen Lösungstipp?

    Bin am verzeifeln.

    Thx & Grüße,
    Flummi
    PC: AMD Ryzen 5 2600X| MSI B350 Tomahawk| 4x 16GB DDR4 G.Skill RipJaws V (F4-3200C16D-32GVK)| Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G| 2x SSD-Drive (one for DCS only)| 1x HDD-Drive| Cougar Panzer Max| custom water cooling| Windows 10 Pro 64bit|
    Gear: Oculus Quest| Thrustmaster Warthog HOTAS| MFG Crosswind|

    #2
    Laut ED haben Sie intern schon IPv6 Tests am laufen! Kommt mit etwas Glück also in absehbarer Zeit

    Comment


      #3
      Hallo Flummi
      hast Du eine Fritzbox von Unitymedia?
      ASUS Maximus XI CODE Z390 | I9 9900K (5GHz) | Alphacool Eissturm Hurricane | G-Skill TridentZ 32GB 4000MHz | ASUS Strix 1080Ti OC | Creative AE-7 | Samsung 970 EVO PLUS 2TB |
      Oculus Rift-S | Monitor ASUS ROG Swift PG43UQ | Track IR 5 | VPC MongoosT-50CM Base/CM2 Grip & VPC MongoosT-50CM Thottle | MFG Crosswinds | Stream Deck XL | Buddy-Fox UFC | Thustmaster MFDs | Windows 10

      Comment


        #4
        Nein, habe die Connect Box.
        PC: AMD Ryzen 5 2600X| MSI B350 Tomahawk| 4x 16GB DDR4 G.Skill RipJaws V (F4-3200C16D-32GVK)| Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G| 2x SSD-Drive (one for DCS only)| 1x HDD-Drive| Cougar Panzer Max| custom water cooling| Windows 10 Pro 64bit|
        Gear: Oculus Quest| Thrustmaster Warthog HOTAS| MFG Crosswind|

        Comment


          #5
          Bowie, aus unserer Staffel lässt unseren Staffelserver über UnityMedia und Fritzbox laufen. Den finden wir auch, ich hau ihn mal an.
          Hardware: Intel i5 4670K | Zalman NPS9900MAX | GeIL 16GB @1333MHz | Asrock Z97 Pro4 | Sapphire Radeon R9 380X Nitro | Samsung SSDs 840 series 120GB & 250 GB | Samsung HD204UI 2TB | be quiet! Pure Power 530W | Aerocool RS-9 Devil Red | Samsung SyncMaster SA350 24" + ASUS VE198S 19" | Saitek X52 | TrackIR 5 | Thrustmaster MFD Cougar | Speedlink Darksky LED | Razor Diamondback | Razor X-Mat Control | SoundBlaster Tactic 3D Rage ### Software: Windows 10 Pro 64Bit
          sigpic

          Comment


            #6
            Schau mal in deiner ConnectBox diese Einstellung an:
            DHCP-Servereinstellungen

            Die Connect Box bietet die Funktion eines DHCP-Servers. Dies
            hilft Ihnen dabei, dass alle im Netzwerk verbundenen Geräte
            au
            tomatisch eine IP-Adresse zugewiesen bekommen. Diese
            Funk
            tion ist standardmäßig aktiviert und sollte nur in Ausnahmefällen
            deaktiviert werden.
            Wenn Sie einem oder mehreren Geräten eine feste IP-Adresse
            zuweisen möchten, können Sie das im Bereich „Erweiterte
            Einstel
            lungen“ > „DHCP“ einstellen. Dabei können Sie individuell
            einstel
            len, auf welche Weise IPv4- oder IPv6-Adressen vergeben werden.
            Last edited 10-17-2016, 09:45 PM.
            Hardware: Intel i7 4790K | ASUS Z97-Pro Gamer | Crucial 32GB DDR3 1600Mhz | Samsung SSD 2x 850 EVO 500GB + 250GB | be quiet! Pure Power 1000 W | 3x Lüfter be quiet! | Monitor 1xBENQ Senseye3 23", 1xAUSUS 23" | Soundblaster Tatic 3D Rage | Oculus Rift | Thrustmaster Hotas Warthog | MFD | Crosswind |
            sigpic
            Welcome to vTJG-17 Flying-Knights
            https://www.vtjg-17-flying-knights.de/



            Comment


              #7
              @Bowie: Soll heißen ich soll eine feste IP-Adresse einstellen zur Problemlösung?
              PC: AMD Ryzen 5 2600X| MSI B350 Tomahawk| 4x 16GB DDR4 G.Skill RipJaws V (F4-3200C16D-32GVK)| Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G| 2x SSD-Drive (one for DCS only)| 1x HDD-Drive| Cougar Panzer Max| custom water cooling| Windows 10 Pro 64bit|
              Gear: Oculus Quest| Thrustmaster Warthog HOTAS| MFG Crosswind|

              Comment


                #8
                Originally posted by Flummi View Post
                @Bowie: Soll heißen ich soll eine feste IP-Adresse einstellen zur Problemlösung?
                Nein. Er beschreibt den Weg eine feste IP im LAN einzurichten. Das Problem bei dir ist aber die WAN IP, sprich die aus dem Internet erreichbare Adresse. Die einzigste Lösung wäre auf einen Geschäftskundenanschluss zu wechseln. Da gibt es dann eine feste IPv4 Adresse.

                Comment


                  #9
                  Der Businesstarif kostet aber ne Menge Kohle.
                  PC: AMD Ryzen 5 2600X| MSI B350 Tomahawk| 4x 16GB DDR4 G.Skill RipJaws V (F4-3200C16D-32GVK)| Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G| 2x SSD-Drive (one for DCS only)| 1x HDD-Drive| Cougar Panzer Max| custom water cooling| Windows 10 Pro 64bit|
                  Gear: Oculus Quest| Thrustmaster Warthog HOTAS| MFG Crosswind|

                  Comment


                    #10
                    Und genau der Kram ist der Grund warum ich fast das doppelte bei der Telekom für ein viertel der Geschwindigkeit bezahle - aber dafür ein technisch einwandfreier und vollständiger Internetanschluss ohne verkrüppelte (Quasi-)Zwangshardware und ein vollkommen realitäsfremdes Up/Downstream-Verhältnis bekomme.

                    Selbst native IPv6-Verbidungen klappen mit dem Kram nicht wirklich einwandfrei, UM hat intern ein Gebastel im Netz, das ist eine Katastrophe. Hab die Themen bei Home-Office-Arbeitsplätzen fast täglich, elendig mit diesem minderwerteigen Anbeiter ein stabiles VPN etc. hinzukriegen.
                    Und ich mag's fast nicht glauben, dass ED wirklich einen IPv6-Server zur Verfügung stellt - das wäre in der Gamingwelt wohl eine Premiere, selbst im Business-Bereich muss man bis heute bei locker der Hälfte der üblichen Serversoftware sogar IPv6 deaktivieren, damit sie funktioniert.
                    Last edited 10-18-2016, 06:39 PM.

                    Comment


                      #11
                      Also ich erklär dir mal, wie wir es gemacht haben. Unser Rechner ist ein Standalone Rechner der direkt per Lan an die Fritzbox angeschlossen ist.
                      In der FritzBox wurde der Rechner ins Heimnetz eingebunden. Unter Portfreigabe wurde der Port ( UDP 10308 ) für DCS freigegeben. Wichtig ist du brauchst eine
                      dynamische DNS mit IPv4-Status. Und da denke ich, ist dein Problem. Du brauchst schließlich eine feste IP ! Intern hast du eine, aber ausserhalb wird die IP vom
                      Router ausgegeben. Dieses Problem kann du lösen indem du eine feste IP über eine Internetseite bekommst. Gehe mit dem werdenen Server ins Internet. Wir haben
                      einen Account (kostenlos) über www.goip.de erstellt. Diese Daten wurden in der FritzBox unter "Freigaben" --> "Dynamic DNS" --> eingegeben. Häckchen gesetzt bei
                      Dynamic DNS benutzen, das wars!!
                      Server läuft, hat immer die gleiche IP und wir von jeden erkannt !!!

                      Gruß Bowie
                      Last edited 10-18-2016, 07:51 PM.
                      Hardware: Intel i7 4790K | ASUS Z97-Pro Gamer | Crucial 32GB DDR3 1600Mhz | Samsung SSD 2x 850 EVO 500GB + 250GB | be quiet! Pure Power 1000 W | 3x Lüfter be quiet! | Monitor 1xBENQ Senseye3 23", 1xAUSUS 23" | Soundblaster Tatic 3D Rage | Oculus Rift | Thrustmaster Hotas Warthog | MFD | Crosswind |
                      sigpic
                      Welcome to vTJG-17 Flying-Knights
                      https://www.vtjg-17-flying-knights.de/



                      Comment


                        #12
                        DCS-Server mit Unitymedia als ISP

                        Originally posted by tarracta View Post
                        Und genau der Kram ist der Grund warum ich fast das doppelte bei der Telekom für ein viertel der Geschwindigkeit bezahle - aber dafür ein technisch einwandfreier und vollständiger Internetanschluss ohne verkrüppelte (Quasi-)Zwangshardware und ein vollkommen realitäsfremdes Up/Downstream-Verhältnis bekomme.

                        Selbst native IPv6-Verbidungen klappen mit dem Kram nicht wirklich einwandfrei, UM hat intern ein Gebastel im Netz, das ist eine Katastrophe. Hab die Themen bei Home-Office-Arbeitsplätzen fast täglich, elendig mit diesem minderwerteigen Anbeiter ein stabiles VPN etc. hinzukriegen.
                        Und ich mag's fast nicht glauben, dass ED wirklich einen IPv6-Server zur Verfügung stellt - das wäre in der Gamingwelt wohl eine Premiere, selbst im Business-Bereich muss man bis heute bei locker der Hälfte der üblichen Serversoftware sogar IPv6 deaktivieren, damit sie funktioniert.



                        Just FYI, internal version now supports IPv6 for LAN servers.



                        In order to support IPv6 over the Internet there is still work to do with logins and the master server.

                        https://forums.eagle.ru/showpost.php...90&postcount=5

                        Comment


                          #13
                          Originally posted by tarracta View Post
                          ... ohne verkrüppelte (Quasi-)Zwangshardware und ein vollkommen realitäsfremdes Up/Downstream-Verhältnis bekomme.
                          Keine Ahnung, in wie weit Du dich konkret mit Kabelnetztechnik auskennst, ich bin da ganz fit. Die Limitierung des Upstreams im Kabelnetz (EuroDOCSIS) ist in Deutschland derzeit durch eine Limitierung der vorhandenen Frequenzbandbreite begrenzt. Einzelne lokale Anbieter (HL Komm) bieten wesentlicher höhere Upload Raten an, beschränken sich dabei jedoch oft auf Internet/Phone Dienste.

                          UM bietet wie alle anderen großen Kabelnetzbetreiber jedoch auch TV Angebote an, sowohl digitale als auch - nach wie vor - analoge. D.h. dass von der zur Verfügung stehenden Bandbreite Ressourcen flöten gehen. Mit der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD und der langsamen Abschaffung des analogen Angebotes werden im Kabelnetz jedoch Frequenzen frei. Tele Columbus z.B. plant mit diesen zusätzlichen Ressourcen in Zukunft auch höhere Uploadgeschwindigkeiten anzubieten. Bei UM und KDG/Vodafone wird das ähnlich sein.

                          Durch ein neues Gesetz zur Routerfreiheit (in diesem Fall auch Modems) dürfen ISP seit 01.07.2016 keine Hardware mehr vorgeben. Dadurch verlagert sich natürlich die Arbeit bei einer Entstörung auf die Seite des Kunden.

                          Originally posted by tarracta View Post
                          mit diesem minderwerteigen Anbeiter
                          Das sieht der Großteil der Kunden anders. Erst vor kurzem wurden 22 Anbieter getestet und 340.000 Leser (Zeitschrift habe ich vergessen) durften abstimmen. UM lag dabei im vorderen Feld, während die DTAG im Mittelfeld lag.

                          Beschwerden sind ja ohnehin immer subjektiv zu betrachten, wobei Beschwerden eher wahrgenommen und verbreitet werden, als Lob.


                          Note: Die DTAG hat Anfang des Jahres die lokalen Kabelnetze der Tochter Congstar übernommen. Ich würde mich langfristig also daran gewöhnen, Kabelkunde zu sein. DSL ist bald Geschichte.
                          Last edited 10-19-2016, 09:24 AM.
                          Hardware: Intel i5 4670K | Zalman NPS9900MAX | GeIL 16GB @1333MHz | Asrock Z97 Pro4 | Sapphire Radeon R9 380X Nitro | Samsung SSDs 840 series 120GB & 250 GB | Samsung HD204UI 2TB | be quiet! Pure Power 530W | Aerocool RS-9 Devil Red | Samsung SyncMaster SA350 24" + ASUS VE198S 19" | Saitek X52 | TrackIR 5 | Thrustmaster MFD Cougar | Speedlink Darksky LED | Razor Diamondback | Razor X-Mat Control | SoundBlaster Tactic 3D Rage ### Software: Windows 10 Pro 64Bit
                          sigpic

                          Comment


                            #14
                            Ich schmeisse dann mal meine Hut in den Ring....

                            Kabel bzw. Telekom Kunde bleibt man vermutlich nur in den großen Städten. Es sei denn dort haben sich noch alternative Anbieter frühzeitig an die Schaffung einer eigenen Infrastruktur gemacht.

                            Ich für meine Teil wohne kurz vor den Toren im Süden von Lübeck. Dort haben sich zwei Stadtwerke zusammengetan und bauen ihr eigenes Glasfassernetz.
                            Seid Anfang des Jahres bin ich glücklicher Kunde von eben diesem mit einem "FTTH" Anschluss.
                            Was das ist läßt sich schnell Googlen.
                            Wie auch immer. Vorher hatte ich 2Mbit DTAG für 29€ jetzt 200/100Mbit für 49€.

                            Um ehrlich zu sein, ich ziehe nie wieder weg!
                            My Rig: Windows 10 Pro, Intel i7-8700k@4.7GHz, 32GB DDR4 3200 RAM, Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming, 1TB Sabrent Rocket NVMe, Samsung 3*1TB HDD (RAID 0), GTX1070 G1, Thrustmaster HOTAS WARTHOG + Saitek Pro Flight Pedals + TrackIR5, ACER 30" 4K 60FPS GSync Display

                            Comment


                              #15
                              Originally posted by Quax456 View Post
                              Ich für meine Teil wohne kurz vor den Toren im Süden von Lübeck. Dort haben sich zwei Stadtwerke zusammengetan und bauen ihr eigenes Glasfassernetz.
                              Ok, Glasfaser ist ja erstmal nur das Material bzw. der Transportweg. Weißt Du, ob dein Anbieter dafür DSL oder DOCSIS Technologie verwendet?

                              Originally posted by Quax456 View Post
                              Seid Anfang des Jahres bin ich glücklicher Kunde von eben diesem mit einem "FTTH" Anschluss.
                              Fiber to the home. Ist bei bereits gebauten Häusern (Altbauten) jedoch teuer, da eben im Haus alles neu gemacht werden muss. Bis zum Haus ist heut zu Tage auch schon gut, nennt sich dann FTTB (B=Building).
                              Hardware: Intel i5 4670K | Zalman NPS9900MAX | GeIL 16GB @1333MHz | Asrock Z97 Pro4 | Sapphire Radeon R9 380X Nitro | Samsung SSDs 840 series 120GB & 250 GB | Samsung HD204UI 2TB | be quiet! Pure Power 530W | Aerocool RS-9 Devil Red | Samsung SyncMaster SA350 24" + ASUS VE198S 19" | Saitek X52 | TrackIR 5 | Thrustmaster MFD Cougar | Speedlink Darksky LED | Razor Diamondback | Razor X-Mat Control | SoundBlaster Tactic 3D Rage ### Software: Windows 10 Pro 64Bit
                              sigpic

                              Comment


                                #16
                                Also,

                                die Vereinigten Stadtwerke (so nennt sich das Unternehmen) gehen von Ort zu Ort. Von Haus zu Haus. Wenn dort mehr als 50% unterschreiben Kunde zu werden wird dort Glasfaser gelegt in der FTTH Technologie.

                                D.H. auch deren ganze Infrastruktur ist auf Glasfaser aufgebaut.
                                In der Zukunft sollen pro Haus 1GBit angeboten werden können.

                                Sollte dann noch jemand nachträglich einen Anschluss haben wollen wird es natürlich Teuer. Aber hier hat jeder Haubesitzer schon gemerkt, dass ein vernünftiger Internetanschluss eine Entscheidungskriterium gerade für junge Familien ist!

                                Es gibt natürlich auch die Fraktion der ALUHUT-Träger. Aber das ist einganz anderes Thema.

                                Großstädte und deren Stadtwerke oder auch andere Unternehmen haben sich mit der Telekom und Kabelgesellschaften immer auf der sicheren Seite gewähnt. Nun, VDSL ist ein erster Ansatz, bleibt aber dennoch eine ungeschrimte Kupferleitung. Nur deutlich kürzer als zuvor.

                                Auch die Lübecker beissen sich gerade ein Bein ab dass deren Stadtwerke, bei jedem Mal an dem die Strassen eh aufgerissen wurden, gleich ein Leerrohr zu legen, nicht getan zu haben.

                                Ich war selber lange Kunde von Kabel-Deutschland und hatte 100/6 Mbit und war damit zufrieden. Selbst ein DCS server lief damit hervorragend.
                                My Rig: Windows 10 Pro, Intel i7-8700k@4.7GHz, 32GB DDR4 3200 RAM, Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming, 1TB Sabrent Rocket NVMe, Samsung 3*1TB HDD (RAID 0), GTX1070 G1, Thrustmaster HOTAS WARTHOG + Saitek Pro Flight Pedals + TrackIR5, ACER 30" 4K 60FPS GSync Display

                                Comment


                                  #17
                                  Originally posted by VJS161_Fire View Post
                                  Keine Ahnung, in wie weit Du dich konkret mit Kabelnetztechnik auskennst, ich bin da ganz fit. Die Limitierung des Upstreams im Kabelnetz (EuroDOCSIS) ist in Deutschland derzeit durch eine Limitierung der vorhandenen Frequenzbandbreite begrenzt.
                                  .... und in erster Linie von den Tarifen. Im Business-Tarif bekommt man ja etwas mehr Upstream, technisch geht es. Dass in Zeiten von Cloud-Diensten, Smarthome, etc. auch Privatkunden etwas mehr als 2,5MBit/s haben möchten, ohne gleich ein sauteuren 400 Mbit/s Tarif zu buchen, versteht man nicht. Die Telekom ist da mit ihren 100 / 40 wesentlich zukunftsorientierter.

                                  Einzelne lokale Anbieter (HL Komm) bieten wesentlicher höhere Upload Raten an, beschränken sich dabei jedoch oft auf Internet/Phone Dienste.
                                  Die Technik ist auch nicht schlecht, die "Mainstream"-Anbieter sind es und an aller erster Stelle aus meiner Sicht eben UM.

                                  UM bietet wie alle anderen großen Kabelnetzbetreiber jedoch auch TV Angebote an, sowohl digitale als auch - nach wie vor - analoge.
                                  Steinzeit, alle anderen Fernsehübertragungswege wurden schon vor fast 10 Jahren analog eingestellt, ohne dass es massive Aufschreie gab. Im Kabel hängt man technisch halt immer gerne 10 Jahre hinterher - im November 2016 schafft es UM endlich mal SWR in HD anzubieten - nachdem es über Sat und IP schon fast 10 Jahre ausgestrahlt wird. Wahnsinn, wie innovativ!

                                  D.h. dass von der zur Verfügung stehenden Bandbreite Ressourcen flöten gehen. Mit der Umstellung von DVB-T auf DVB-T2 HD und der langsamen Abschaffung des analogen Angebotes werden im Kabelnetz jedoch Frequenzen frei. Tele Columbus z.B. plant mit diesen zusätzlichen Ressourcen in Zukunft auch höhere Uploadgeschwindigkeiten anzubieten. Bei UM und KDG/Vodafone wird das ähnlich sein.
                                  Überfällig.

                                  Durch ein neues Gesetz zur Routerfreiheit (in diesem Fall auch Modems) dürfen ISP seit 01.07.2016 keine Hardware mehr vorgeben. Dadurch verlagert sich natürlich die Arbeit bei einer Entstörung auf die Seite des Kunden.
                                  Traurig, dass Anbieter gesetzlich zu Kundenservice gezwungen werden mussten. Schreiben mir die Wasserwerke auch vor, welchen Duschkopf ich zu verwenden habe? UM jubelt einem Schrotthardware runter, die vor Sicherheitslücken nur so strotzt. Unsichere WLAN-Keys, veraltete Fritzbox-Firmware, usw.. Bis heute sind essentielle Funktionen wie Bridge-Modus in den Krüppelkisten deaktiviert, sodass man den Anschluss nicht vollwertig nutzen kann. Reine DOCSIS-Modems sind Mangelware, ich hoffe da kommt demnächst noch was um endlich den TC7200 Elektroschrott entsorgen zu können.

                                  Das sieht der Großteil der Kunden anders. Erst vor kurzem wurden 22 Anbieter getestet und 340.000 Leser (Zeitschrift habe ich vergessen) durften abstimmen. UM lag dabei im vorderen Feld, während die DTAG im Mittelfeld lag.
                                  Der Großteil der Kunden ist auch zufrieden wenn bild.de aufgeht.

                                  Beschwerden sind ja ohnehin immer subjektiv zu betrachten, wobei Beschwerden eher wahrgenommen und verbreitet werden, als Lob.


                                  Note: Die DTAG hat Anfang des Jahres die lokalen Kabelnetze der Tochter Congstar übernommen. Ich würde mich langfristig also daran gewöhnen, Kabelkunde zu sein. DSL ist bald Geschichte.
                                  Die Telekom ist weit entfernt davon perfekt zu sein. Dennoch ist sie technisch Jahre voraus, obwohl sie physikalisch das eindeutig schlechtere Netz (zusammen mit dutzenden Trittbretfahrer-Provider) nutzen muss, statt ein Monopol um ein technisch wesentlich fortschrittlicheres Netz zu haben und trotzdem nix auf die Füße zu bekommen.

                                  Comment


                                    #18
                                    Originally posted by Quax456 View Post
                                    Wenn dort mehr als 50% unterschreiben Kunde zu werden wird dort Glasfaser gelegt in der FTTH Technologie.
                                    FTTC, FTTB und FTTH sind keine Technologien, sondern sagen aus, bis wohin das Glasfasernetz ausgebaut ist. Sie treffen also nur eine Aussage darüber, ab wann Kupferdraht zum Einsatz kommt.

                                    FTTC: Fiber to the Curve (Knotenpunkt bzw. Node). Aktuell oft gängig. Andere Bezeichnung dafür ist HFC (Hybrid Fiber Coax) Netz.

                                    FTTB: Hier ist die Glasfaser bis zum Haus gelegt, im Kabelnetzbereich spricht man hier von den so genannten Netzebenen 2 und 3. Im Haus selbst wird das Signal noch mit Kupferkabeln übertragen.

                                    FTTH: Hier ist auch in der Netzebene 4 (Hausverteilnetz) Glasfaser vorhanden. Dies ist der Standard der Zukunft.


                                    Originally posted by tarracta View Post
                                    .... und in erster Linie von den Tarifen.
                                    Da stimme ich Dir zu, wenn auch nicht in erster Linie. Die Produkt Manager der drei großen Kabelnetzbetreiber hinken dem Fortschritt hinter her. Wobei es auch drauf ankommt, wie der jeweilige Anbieter seine Zielgruppe (Alter, Nutzerverhalten) definiert.

                                    In erster Linie ist es die Frquenzbegrenzung, in zweiter die Größe der Cluster. Kleinere Cluster bedeuten, dass mehr CMTS in der Kopfstelle benötigt werden, und das Kabelnetz dichter verlegt sein muss. Beides ist sehr teuer.

                                    Man darf nicht vergessen, dass die Kabelnetzbetreiber ihre Netze selber aufgebaut haben und keine zusätzlichen Einnahmen durch Reseller/Mitnutzer haben.


                                    Originally posted by tarracta View Post
                                    Steinzeit, alle anderen Fernsehübertragungswege wurden schon vor fast 10 Jahren analog eingestellt, ohne dass es massive Aufschreie gab. Im Kabel hängt man technisch halt immer gerne 10 Jahre hinterher - im November 2016 schafft es UM endlich mal SWR in HD anzubieten - nachdem es über Sat und IP schon fast 10 Jahre ausgestrahlt wird. Wahnsinn, wie innovativ!
                                    Na ja, das stimmt so nicht. Die analoge Antennenübertragung wurde 2008 eingestellt, der analoge Satellitenempfang im April 2012. Und zu dem Zeitpunkt gab es bei vielen Geräteherstellern (Receiver, LMB) leere Hallen.

                                    Das man im Kabelnetz gerne mal 10 Jahre hinterher hängt, ist auch Schubladendenken oder Ahnungslosigkeit. DSL und DOCSIS begannen in Deutschland zeitgleich gegen 1999. DSL wurde einfach stärker beworben. Seit 2009 gibt es im deutschen Kabelnetz HD Sender, da hinken andere hinterher.

                                    Wann bestimmte Sender in welcher Qualität angeboten werden (können), hängt im seltensten Fall vom Kabelnetzbetreiber selber ab. Denn diese kaufen ihre Programmpakete (keine einzelnen Sender) auch nur über Provider ein, z.B. über Kabelkiosk. Dieser muss wiederum erst einmal das Angebot vom Satellitenbetreiber (ASTRA, Eutelsat) erhalten, welcher wiederum erst einmal die Übertragung der Sendeanstalt selbst benötigt.

                                    Bei anderen Kabelanbietern gibt es den SWR HD seit ca. 2011.


                                    Originally posted by tarracta View Post
                                    Traurig, dass Anbieter gesetzlich zu Kundenservice gezwungen werden mussten. Schreiben mir die Wasserwerke auch vor, welchen Duschkopf ich zu verwenden habe?
                                    Interessanterweise haben alle Anbieter (Kabel/ DSL) gegen den Gesetzesentwurf gestimmt. Die technischen Argumente waren dabei sehr wohl überzeugend, allen voran Vodafone. Für dieses neue Gesetz haben in erster Linie Routerhersteller und zwei Initiativen gestimmt. Kann man sich alles online durchlesen.

                                    Dein Vergleich hinkt hinterher, denn Dein geliebter Duschkopf ist weder für die Sicherheit Deiner Daten verantwortlich, noch regelt er die Supportgrenze. Im Kabelnetz wird die Sicherheit mit der eindeutigen MAC Adresse garantiert, nicht mit Benutzernamen und Passwörtern wie im DSL Bereich. Kann nicht geklaut und nicht kopiert werden. Zudem kann kein Anbieter den Support für die Vielzahl von Kundenhardware übernehmen, was den Support einschränkt. Man tauscht also "Kundenservice" (eigenes Gerät) gegen Kundenservice (Support bei Einrichtung/ Entstörung).
                                    Last edited 10-19-2016, 08:02 PM.
                                    Hardware: Intel i5 4670K | Zalman NPS9900MAX | GeIL 16GB @1333MHz | Asrock Z97 Pro4 | Sapphire Radeon R9 380X Nitro | Samsung SSDs 840 series 120GB & 250 GB | Samsung HD204UI 2TB | be quiet! Pure Power 530W | Aerocool RS-9 Devil Red | Samsung SyncMaster SA350 24" + ASUS VE198S 19" | Saitek X52 | TrackIR 5 | Thrustmaster MFD Cougar | Speedlink Darksky LED | Razor Diamondback | Razor X-Mat Control | SoundBlaster Tactic 3D Rage ### Software: Windows 10 Pro 64Bit
                                    sigpic

                                    Comment


                                      #19
                                      Originally posted by VJS161_Fire View Post
                                      FTTC: Fiber to the Curve (Knotenpunkt bzw. Node).
                                      Curb*

                                      Originally posted by VJS161_Fire View Post
                                      Man tauscht also "Kundenservice" (eigenes Gerät) gegen Kundenservice (Support bei Einrichtung/ Entstörung).
                                      Jop, und? Man hat dafür die Option, im Fall von schrottiger Hardware bessere einzusetzen.
                                      Last edited 10-20-2016, 10:49 AM.
                                      Good, fast, cheap. Choose any two.
                                      Come let's eat grandpa!
                                      Use punctuation, save lives!

                                      Comment


                                        #20
                                        So ... und wem hilft die Diskussion jetzt?

                                        Comment

                                        Working...
                                        X